The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Doomsword - Resound The Horn (9/10) - Italien - 2002

Genre: Doom Metal
Label: Dragonheart Records
Spielzeit: 50:08
Band homepage: Doomsword

Tracklist:

  1. Shores Of Vinland
  2. Onward The Battle
  3. The Doomsword
  4. MCXIX
  5. For Those Who Die With Sword In Hand
  6. The Early Days Of Finn MacCool
  7. Resound The Horn: Odin's Hall
Doomsword - Resound The Horn
Na, es wurde auch Zeit, dass meine Lieblingsitaliener wieder einmal für geilsten Epic Metal sorgen. Und das tun sie auch auf ihrem Zweitling.

Obwohl ich beim ersten Song "Shores Of Vinland" aufgrund des grottigen Gesangs erst mal stutzen musste! Er hat ein dezentes BATHORY-Flair, ohne Zweifel - was mit Sicherheit beabsichtigt ist. Und wie wir alle wissen, konnte Quorthon (BATHORY) auch nicht singen. So in etwa klingt auch der gute Deathmaster hier. Nach dem ersten Schock geht es dann episch und sehr kauzig weiter.

Wie bereits beim Killerdebüt "Doomsword" halten sich doomige und etwas flottere (kein Speed!) Stücke die Waage. Beeinflusst von Combos wie CANDLEMASS, MEDIEVAL STEEL oder MANOWAR ziehen diese Italiener ihr eigenes Ding durch. Und sie haben für mich vier herausragende Stücke zu bieten, zum einem ist es der Song, der so heißt wie die Band: "The Doomsword": Der wohl langsamste Track ever. Doom pur!

Dann wäre da noch "MCXIX", ein Epic-Hammer in bester Achtziger-Tradition! Das hymnische "Onward The Battle" mit sehr kauzigen Vocals ist ebenfalls erwähnenswert. Doch die krönende Komposition ist das abschließende Titelstück: "Resound The Horn: Odin's Hall", ein Song der auch auf dem genialen Debüt zu den Highlights gehört hätte. Dieser Song ist Wahnsinn!

"For Those Who Die With Sword In Hand" und "The Early Days Of Finn MacCoo" sind ebenfalls außerordentlich geile Stücke, deshalb werden alle Fans der obskuren Richtung mit Sicherheit zufrieden sein, sollten aber gleich das nicht minder geniale Debüt kaufen, falls sie es noch nicht zu Hause stehen haben! (Online 21. Juli 2002)

Ralf Henn



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss