The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung

29 tablaturen für Toxik


Toxik - Think This (8,5/10) - USA - 1989

Genre: Thrash Metal
Label: Roadrunner Records
Spielzeit: 53:34
Band homepage: -

Tracklist:

  1. Think This
  2. Greed
  3. Spontaneous
  4. There Stood The Fence
  5. Black And White
  6. Technical Arrogance
  7. WIR NJN8/IN GOD
  8. Machine Dream
  9. Out On The Tiles
  10. Shotgun Logic
  11. Time After Time
  12. Think That
Toxik - Think This

Thrash Metal ist immer eines meiner Lieblingssubgenres im Metal gewesen und deshalb finde ich immer Vegnügen daran nach lange verlorenen, obskuren Thrash Bands aus den 80ern zu suchen. Vor ungefähr einem Jahr fand ich eine Kopie von diesem Album in einem heruntergekommenen Second Hand-Laden – und da ich bereits über die Herkunft der Arbeit dieser unterbewerteten Thrash Band gelesen hatte, war ich ziemlich begeistert zu hören, worum sich das ganze Brimborium drehte. Aber zuerst etwas zum Hintergrund... 

 

Die Band wurde im Jahre ’85 unter dem Namen TOKYO gegründet und einige Jahre später fand der Namenswechsel in TOXIK statt. Sie veröffentlichten ihr Debüt, „World Circus“, im Jahre 1989 und ein Jahr später kam ihr zweiter Versuch, der viele Fans von technischem, „intelligentem“ Thrash beeindruckte! Unglücklicherweise brach die Band im Jahr ’92 auseinander, aber es machen Gerüchte die Runde, dass neues TOXIK-Material in der Zukunft erwartet werden dürfte... Jedenfalls ist dieses Album für sich allein ein kleines Meisterwerk und das Album, welches die Band wirklich als brauchbare und aufregende Metal-Band während ihres kurzen Bestehens etablierte. Der Titeltrack eröffnet das Album und er ist ein Monster! Klar klingende Riffs werden bald durch superschnelle Doublebass und einen eingängigen Groove unterstützt, der bei dir die Wände wackeln lassen wird! Die Songtexte handeln von der Weise, wie die Medien eine Gehirnwäsche bei den Menschen durchführen können, und die Art, wie sie hilft, die weit verbreitete Meinung auszubilden – das ist ein gemeinsamer roter Faden, der hier durch alle Songs läuft. „There Stood The Fence“ ist ein balladenartiger Song, der erstaunlicherweise gar nicht mal schlecht ist, während andere hervorstechende Momente das LED ZEPPELIN-Cover („Out On The Tiles“) und das schnelle „Shotgun Logic“ einschließen.

 

Soweit technische Thrash/Speed-Releases aus den späten 80ern in diese Richtung gehen, ist es schwer sie zu toppen. Charles Sabin hat so ein hohes jammerndes Organ, während Josh Christian und John Donnelly superkompetent auf ihrem Gebiet sind – Riffs auf der gesamten Breite, während sie trotzdem einen hohen Grad an Straffheit und Melodie beibehalten. Aber die Rolle des wahren Helden dieser Band gebührt immer noch dem Glatzkopf Tad Leger – hör dir nur mal seine Doublebass auf dem Titeltrack an und du wirst wissen warum.

 

Also insgesamt eine großartige Leistung von einer stark vermissten Band.

 

PS – ein Gerücht besagt, dass Christian neues TOXIK-Material geschrieben hat... (Online 25. August 2006)

Neil Pretorius



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss