The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Posehn, Brian - Live In: Nerd Rage (-/10) - USA - 2006

Genre: Metal
Label: Relapse Records
Spielzeit: 58:31
Band homepage: Posehn, Brian

Tracklist:

  1. Opening/I'm A Good Friend
  2. Dork For Thirty Years
  3. Married Life - Sorry Fat Dudes
  4. Puppy Time
  5. Religion's Weird
  6. Movie Ruiners/The Unholy Trinity
  7. Monkey Birthday
  8. Reunion
  9. No Dirty Magazines
  10. Show A Little Neck
  11. Late Night TV
  12. The News
  13. Quitting Pot
  14. Baby/Kitty Porn
  15. War's Over/New Boobs
  16. Nerd Rage/Matress Story
  17. Yelling Stuff
  18. POSEHN - Metal By Numbers
  19. TITANNICA Interview
  20. TITANNICA - Try Again, Again

 

Posehn, Brian - Live In: Nerd Rage

".....these two jocks come out of the gym as I'm driving by and look at me and go, 'Get a load of of this guy, what a nerd' and I just looked at him and went 'FUCK YOU! WHAT THE FUCK ARE YOU LOOKING AT! FUCKING JOCK DICKS, I HAVE A FUCKING VISION PROBLEM THAT'S WHY I WEAR GLASSES! FUCK YOU!! The window was closed...but they knew I was pissed."

 

Dieser Auszug stammt von Brian Posehn; keine Ahnung, ob sich das lustig anhört, wenn man es liest, aber es ist auf jeden Fall witzig, wenn man es von ihm hört. Brian Posehn kennt man in erster Linie aus den TV-Shows "Just Shoot Me" und "The Comedians Of Comedy". Manch einer kennt ihn vielleicht sogar noch aus der Kultserie "Mr. Snow". Wer ihn kennt, weiß, dass Brian Posehn großer Metal-Fan ist und sich sein Humor um vielfältige Dinge dreht, z.B. über seinen neuen Hund oder das Leben mit seiner Frau, oder wie er davon erzählt, Leute anzuschreien, die ihn seltsam anschauen oder wie er eine Matratze unter sein Auto klemmt, was auch immer, es hat irgendwie oft mit Metal zu tun, was natürlich echt klasse ist.

 

Nun, sein Humor ist manchmal echt dreckig oder zumindest wenig Familientauglich, auf jeden Fall ist er unheimlich klasse, egal ob es sich um total kranke Stories handelt ("Monkey Birthday" oder "Show A Little Neck") oder um völlig Bizarres ("Nerd Rage/Matress Story", "Movie Ruiners/The Unholy Trinity" oder "Yelling Stuff"). Wer es lustig findet, wenn Joe Pesci einer schönen Frau "SCHWUCHTEL" hinterherbrüllt, braucht gar nicht weiterzulesen, sondern sollte sich sofort dieses Teil zulegen. Oder wer erfahren möchte, wie mexikanische Babies einen Film ruinieren können oder wie man ein achtjähriges Kind verklagen kann, der sollte das hier nicht verpassen. Wer darauf nicht steht, tut mir echt leid.

 

Doch die richtig tollen Sachen sind die Metal-Parodien. Der Song "Metal By Numbers" ist klasse, der Text dazu ist scharfsinnig und witzig, der Song selbst ist gut gemacht und es wirken Scott Ian (natürlich Gitarre), Joey Vera (Bass), John Tempesta (Drums) und Brian selbst als Sänger mit. Das Interview mit der Kultband TITANNICA ist ebenfalls stark, doch "Try Again, Again", welches Mr. Snow-Fans kennen dürften, ist sogar noch besser.

 

Ich kann das hier leider echt schlecht benoten, denn es ist letztlich für jeden Geschmackssache. Es ist eben ein Comedy-Album und da hat jeder so seinen eigenen Geschmack, wer aber auf Bizarres und auf Parodien steht, sollte hier zugreifen, das "Video zu "Metal By Numbers" kann man sich unter dem Link www.youtube.com/watch?v=chiVMrWMHko anschauen (mit den dazugehörigen Bildern kommt es einfah besser, auch wenn der Song auch so gut abrockt) und dann kann man ja sehen, wie es einem gefällt.

(Online 25. Oktober 2006)

Sam Becherer



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss