The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Criminal Element - Career Criminal (3/10) - USA - 2006

Genre: Death Metal
Label: Emetic Records
Spielzeit: 18:49
Band homepage: Criminal Element

Tracklist:

  1. Bitch Slapped
  2. Career Criminal
  3. Kirking Out
  4. Dysfunctional
  5. Waking The Corpse
  6. Feeling And Alluding
  7. Blind Rosery
  8. Charges Pending
Criminal Element - Career Criminal

CRIMINAL ELEMENTS wurde anno 2001 aus ehemaligen Mitgliedern von Bands wie DYING FETUS, CATASTROPHIC, PYREXIA, MISERY INDEX and SUFFOCATION mit dem Ziel geformt, sich von der gegenwärtigen Death und Grind Szene abzusetzen und geradliniger zu sein.

 

Die Musik hat einen SEHR schweren Touch von Punk, seien es die generelle Einfachheit der Songstruktur oder die Riffs, die Art und Weise wie die Drums gespielt werden oder vielleicht aufgrund der Kürze der Songs. Das Ergebnis ist ein farbloses, mittelmäßiges und schlussendlich nicht denkwürdiges Wagnis in die Welt des Death Metal. Einige Songs lassen mich doch headbangen und haben zugleich auch ziemlich coole Riffs („Kirking Out“ zum Beispiel), aber für die meiste Zeit klingen alle Songs ziemlich gleich.

 

Diese Band klingt sehr nach DYING FETUS von den Vocals und von der Musik her. Mit dem punkigen Gefühl der Musik gepaart klingt es auch identisch mit dem tiefen, kehligen Scream und dem im Hardcore ansässigen Growl in der Mittelregion. Ich schätze, es kann allerdings auch so erwartet werden, da der Sänger in dieser Band derselbe wie auf „Stop At Nothing“ ist.

 

„Career Criminal“ klingt wie DYING FETUS für Arme. Es könnte UM LÄNGEN besser sein, wenn man in Betracht zieht, wer involviert ist.

(Online 26. November 2006)

Armen Janjanian



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss