The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Evanesce - Secure The Shadow (7/10) - Großbritannien - 2006

Genre: Death Metal
Label: No Face Records
Spielzeit: 49:06
Band homepage: -

Tracklist:

  1. This Chapter Closes
  2. The Day Of Twilight
  3. Statues To A Fallen Angel
  4. Secure The Shadow
  5. Reclaimed Land
  6. Into The Silent Morn
  7. Hate Male
  8. Buried At Sea
  9. Final Amnesia
  10. Missionaria Protectiva
  11. Fortress Of Solitude
Evanesce - Secure The Shadow

Anscheinend war EVANESCE eine unterbewertete Band, die nun im britischen Untergrund bitter vermißt wird. Das behaupten zumindest die Anmerkungen, die dem Album "Secure The Shadow" beigefügt waren, und wer will daran schon zweifeln? Obwohl ich es für etwas übertrieben halte, daß EVANESCE eine ohnehin schon bekannte Szene noch weiter ins Licht rücken könnte, gefällt mir der laute, schnörkellose Charakter der Musik auf "Secure The Shadow", einem Album bei dem es Jahre dauerte, bis es fertig war und ausgeliefert werden konnte.

 

Es ist tatsächlich schwer zu sagen, ob "Secure The Shadow" einfach nur billig produziert wurde oder bewußt minimalistischer klingt; auf jeden Fall funktioniert es. Was man bei einem Song wie z. B. "Statues To A Fallen Angel" zu hören bekommt ist eine krude Portion frühen Death Metals, etwas gemäßigt durch eine simplere Ecke reinen Metals, was eine Art Kreuzung aus OBITUARY und SAXON ergibt. Ordentlich aufgelockert und variiert wird das Ganze durch eine Prise netter Melodien langsamerer Gangart, wie beispielsweise im instrumentellen Titeltrack (abgesehen von einem gesprochenen Teil). Der Anfang jenes Songs erinnert dabei ungemein an ein, zwei Takte der vor einigen Jahren veröffentlichten Platte von WOODS OF YPRES. Andererseits bin ich ein bißchen besessen von WOY. "Into The Silent Morn" ist ganz offensichtlich stark von IRON MAIDEN beeinflußte Mucke, mit jenem Vibrato-Gitarrenspiel und Sinn für Melodie, die für den MAIDEN-Sound so typisch sind.

 

Etwas Offensichtliches muß ich dennoch loswerden: viele Leute werden EVANESCE mit EVANESCENCE verwechseln, obwohl EVANESCE früher gegründet wurden und ihr Name anders lautet. Ich weiß, all diejenigen unter uns die auch nur ein bißchen aufpassen werden den Kopf darüber schütteln, aber es dürfte wirklich so kommen. Da es aber ungefähr zehntausendmal mehr Kopien eines beliebigen EVANESCENCE-Albums gibt als von "Secure The Shadow", werden wohl nicht allzu viele Käufer verwirrt werden. Eine angenehme Konsequenz solch einer Verwechslung wäre, daß Jünger jener verachtenswerten Band Marke "guckt mal wir ham ein Mädel am Mikro" dadurch einmal ein Album hören würden, das Qualitätsmusik beinhaltet und nicht zuletzt richtig Metal ist. "Secure The Shadow" wird dieses Jahr kaum in irgendeiner Top-Ten-Liste auftauchen und auch keinen Platz im Archiv der Death-Metal-Klassiker erhalten, aber es ist ein hübsches kleines Stück Metal mit genügend Wumms und Hooks, um Metalfans während seiner Laufzeit bei Laune zu halten.

(Online 2. Dezember 2006)

Stephen Rafferty



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss