The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Almighty Punchdrunk, The - Music For Them Asses (5,5/10) - USA - 2002

Genre: Metal
Label: Virusworx
Spielzeit: 30:11
Band homepage: -

Tracklist:

  1. Egypt
  2. Potes
  3. Tug The Tapeworm
  4. The Show
  5. TSM I
  6. TSM II
  7. Rotter
  8. Stinkfoot
  9. Reject Radio
  10. Nick
  11. Rancho Relaxo
  12. Fouled Out
  13. Hard Day (At The Life)
  14. Warbird
  15. Sketchy La Rue
Almighty Punchdrunk, The - Music For Them Asses
Also, wenn er so weitermacht, wird Gene Hoglan besser bewertet als James Murphy, wenn es um die Bands geht in denen er gespielt hat. Ja, denn nachdem er sein Drumkit für DARK ANGEL, DEATH, TESTAMENT, STRAPPING YOUNG LAD, OLD MANS CHILD und so weiter gequält hat, ist er jetzt wieder bei THE ALMIGHTY PUNCHDRUNK.

Ach so, welch Überraschung, genau wie ZIMMERS HOLE, können wir THE ALMIGHTY PUNCHDRUNK als eine Art verwirrter SYL betrachten. Sie haben denselben Sound, dieselbe Art Riffs und er Unterschied liegt in der Tat in der Atmosphäre und den Vocals, weit aggressiver als in SYL. ZIMMERS HOLE sind eine lustige Band, THE ALMIGHTY PUNCHDRUNK ist eine gewalttätige, mit ein paar Death Metal Einflüssen, aber es gibt auch ein wenig Abwechslung mit orientalischem Touch ("Egypt"), Country Musik ("Tug The Tapeworm") oder auch Kitsch ("Sketchy La Rue).

"Music For Them Asses" (welch ein Witz nebenbei) ist also eine perfekt CD für die, die Devin Townsend und seine Band anbeten, aber es gibt keine Zweifel über das Interesse anderer Leute an dieser CD. Und jedenfalls ist nichts besser als das Original! (Online 29. August 2002)

Thomas Bonnicel



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss