The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Claustrofobia - Fulminant (5/10) - Brasilien - 2005

Genre: Death Metal
Label: Caustic Rhythms
Spielzeit: 47:25
Band homepage: Claustrofobia

Tracklist:

  1. Disorder And Decay
  2. Reality Show >mp3
  3. Claustruth >mp3
  4. Underground Party
  5. It’s Not Enough To Exceed…You Must Run Over
  6. Terror Against Terror
  7. Protective Hate
  8. Witness
  9. Roots Of Disease
  10. Eu Quero E Que Se Foda >mp3
  11. Necessary Evil (Napalm Death cover)
  12. Two Faced
  13. Fact
Claustrofobia - Fulminant

Wisst ihr was? CLAUSTROFOBIA sind von irgendetwas mächtig angepisst. Ich verstehe kein Wort von dem, was der Sänger auskotzt, aber es ist ziemlich klar, dass er nicht über Schmetterlinge und Püppchen singt. „Fulminant“ wütet mit rauem und dreckigem Death Thrash, der zwar nicht ganz mein Geschmack ist, aber sicherlich jeden erfreuen wird, der ein zerstörerisches Album sucht.

 

Insgesamt ist der Sound auf “Fulminant” ein bisschen zu dumpf, was der Wirkung der Musik schadet und verhindert, dass das Ganze so hart ist wie es sein sollte. Aber das Energielevel macht das wieder ein bisschen wett. Da sie aus Brasilien kommen, gibt es keinen Zweifel, wen CLAUSTROFOBIA als Haupteinfluss sehen (hust...SEPULTURA...hust). „Fulminant“ bewegt sich ziemlich nah an der frühen/mittleren Periode von Brasiliens wichtigstem Metal-Export (deren Gitarrist zufällig auch als Gast auf dem Album auftritt).

 

Wie ich schon sagte, liegt der Death-Thrash-Stil, den CLAUSTROFOBIA auf „Fulminant“ bieten, außerhalb meines üblichen Geschmacks, also ist es schwer ein Urteil zu fällen. Ich kann sagen, dass, nachdem die Scheibe vorbei war, kein einziger Riff und kein Gesangshook in meinem Kopf hängen geblieben war...im einen Moment hört man es, im nächsten hat man es vergessen. Und verglichen mit THE CHASM oder DEMONOID, einigermaßen ähnlichen Bands, die ich von Zeit zu Zeit genieße, können CLAUSTROFOBIA nicht mithalten. Entscheidet also selbst.

(Online 27. Mai 2007)

Eric Vieth



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss