The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Senseless, The - In The Realm Of The Senseless (8,5/10) - Australien - 2007

Genre: Death Metal
Label: Anticulture Records
Spielzeit: 35:53
Band homepage: Senseless, The

Tracklist:

  1. You Love It
  2. Vacation
  3. Unprincipled
  4. A Big Comedown
  5. Crippled Thrash
  6. You Are Nothing
  7. Promise
  8. Wreckage
  9. Evilicious
  10. No Bomb Is Big Enough
  11. Happy Ever After
  12. After Happy Ever (Unmetal)
Senseless, The - In The Realm Of The Senseless

THE SENSELESS sind ein Nebenprojekt von Sam Bean, dem langjährigen Bassisten, Gitarristen und Sänger der australischen Death-Grind-Band THE BERZERKER. Obwohl diese Platte 2007 veröffentlicht wurde, wurden die Songs vor über zehn Jahren von Sam geschrieben und erst Ende 2006 aufgenommen. THE SENSELESS werden als „Extreme Happy Metal“ aufgeführt und haben einen ähnlichen Sound wie ihr großer Bruder. Es ist oftmals schwierig, Gefallen an Nebenprojekten zu finden, die demselben Genre angehören, da sie entweder geliebt oder als Klon abgetan werden. Diese Band hat allerdings ein paar interessante Asse im Ärmel, die ihnen helfen, sich von ihren Konkurrenten abzuheben.

 

Sobald das Album beginnt, zeigen THE SENSELESS, dass sie locker die Intensität jeder beliebigen Death-Metal-Band erreichen können. “You Love It” beginnt mit Sams unmenschlichem Geschrei, gefolgt von einigen schnellen Gitarrenriffs und konstanten Blastbeats. Man braucht nicht viel Talent, um ein Album voller ultraschneller Riffs zusammenzustellen, aber man braucht eine enorme Menge Talent, um das mit Melodien kombinieren zu können. THE SENSELESS zeigen in dem zweiten Track, „Vacation“, dass sie dieses Talent besitzen. In dem Track erzeugen das gnadenlose Drumming und der Einsatz von Sams natürlicher Stimme eine fast schon traumartige Atmosphäre. Die harmonisierten Gitarren am Ende des Songs betonen diesen Zustand, der die nächsten paar Tracks über aufrechterhalten wird. Es kommt selten vor, dass solch entgegengesetzte Musikstile verschmolzen werden und etwas Ansprechendes dabei rauskommt. Ein weiteres Beispiel dafür ist in „Crippled Thrash“ zu finden, wo typische THE BERZERKER-Vocals neben Power-Metal-artigen Gitarrenbögen eingesetzt werden. Negativ anzumerken ist, dass der letzte Track ein Outro ist und am ehesten als 80’s-Dance-Hymne zu beschreiben ist.

 

“In The Realm Of The Senseless” ist ein interessantes Album, weil es wie eine Droge wirkt, sobald man es sich anhört, kann man nicht mehr aufhören. Songs wie „Vacation“ packen dich und du kannst keine Alltagsaufgaben mehr erledigen. Dennoch kann ich mich des Gefühls nicht erwehren, dass THE SENSELESS Zeitverschwendung sind und dieser kreative Geist besser in das nächste THE BERZERKER-Album eingeflossen wäre. Nichtsdestotrotz ragt dieses Album aus der Masse heraus und ist ein großartiges Stück Death Grind in einem Glas mit Zitronenschale.

(Online 1. Juni 2008)

Niall Hobson



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss