The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Sylosis - Conclusion Of An Age (6,5/10) - Großbritannien - 2008

Genre: Death Metal / Melodic Metal
Label: Nuclear Blast Records
Spielzeit: 59:04
Band homepage: Sylosis

Tracklist:

  1. Desolate Seas
  2. After Lifeless Years
  3. The Blackest Skyline
  4. Transcendence
  5. Reflections Through Fire
  6. Conclusion Of An Age
  7. Swallow The World
  8. Teras
  9. Withered
  10. Last Remaining Light
  11. Stained Humanity
Sylosis - Conclusion Of An Age

Normalerweise halte ich mich ja ungerne an Nebenschauplätzen auf, sondern konzentriere mich lieber gleich und total auf die Musik und die Scheibe, die gerade vor mir liegt. Aber aus gegebenem Anlass sehe ich mich sogar dazu gezwungen, ein Review mal ganz anders zu beginnnen, nämlich indem ich etwas abschweife, zu dem Label, das SYLOSIS unter Vertrag hat: Nuclear Blast. Ich war sehr gespannt auf den Klang des Albums, nachdem ich das Label bemerkt hatte, denn irgendwie scheint es mir schon seit geraumer Zeit so, als klingen alle, wirklich alle Erscheinungen von Nuclear Blast gleich.

 

Ich habe manchmal das Gefühl, diese Leute haben ein Tonstudio mit einem Produzent, in das sie alle ihre Bands schicken, und danach werd das Endprodukt so abgemischt, dass es diesen typischen Klang hat. Bis auf wenige Bands kann man schon am Klang eines Albums erkennen, dass es von Blast herausgebracht wird, und das ist kein Kompliment, weil es nämlich nach dumpfem, schlechtem Einheitsbrei klingt. Null Individualität und so marginale Unterschiede, dass man sie mit der Lupe suchen muss. Ihr Webshop mag zwar super sein, aber ihre Albumproduktionen klingen alle gleich und, was noch schlimmer ist, alle gleich Scheisse.

 

Nächstes Opfer dieser Eigenart ist die Band SYLOSIS, was mich wirklich bitter stimmt, weil ich glaube, dass ihr Album "Conclusion Of An Age" in einem anderen Klanggewand wirklich super rüberkommen würde. Zum einen haut es ordentlich rein,hat verdammt viel Speed und ein präzises, hämmerndes Drumming, zum anderen aber auch eine sehr technische, filigrane Seite mit einem ganzen Haufen guter und durchdringender Riffs. Aber was bringt das alles, wenn man die Band nicht von zig anderen unterscheiden kann, weil sie wie alle anderen klingt?

 

Imgrunde ist das einzige Minus, das man wirklich der Band ankreiden kann, dass die Metalcore artigen, heiseren Schreie ein wenig unpassend sind und Growls wesentlich attraktiver zu der Musik wären, aber das ist bis zu einem gewissen Grad ja auch Geschmackssache. Ich zumindest finde die Vocals eher etwas enttäuschend, musikalisch präsentieren sich SYLOSIS auf technisch gutem und abwechslungsreichem Niveau, hart, schnell und tight. Solider Melodic Death Metal einfach, wie er im Moment etwas in Mode ist, da hat man sicher keine Schwierigkeiten, sofort eine ganze Reihe von ähnlichen Bands aufzuzählen, die stilistisch dem, was SYLOSIS so zusammenspielen, dann schon sehr nahe kommen.

 

Und auch wenn es jetzt vielleicht wie ein kleiner Privatkrieg klingt, der Klang eben ist einfach nicht das Wahre, obwohl grade das die Unterscheidung zu den ganzen anderen Bands aus dieser Nische ausmachen könnte, aber die Produktion ist Blast-Einheitsbrei vom Feinsten. Jammerschade, da "Conclusion Of An Age" eigentlich einiges kann, vielleicht sogar besser als manch andere Band, aber niemand erkennt sie wieder unter den ganzen anderen gleich klingenden, die sich da draußen um sie tummeln.

(Online 24. Februar 2009)

Gabriel Doser



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss