The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Heaven & Hell - The Devil You Know (9/10) - Großbritannien - 2009

Genre: Heavy Metal / Doom Metal
Label: Roadrunner Records
Spielzeit: 53:51
Band homepage: -

Tracklist:

  1. Atom & Evil
  2. Fear
  3. Bible Black
  4. Double The Pain
  5. Rock & Roll Angel
  6. The Turn Of The Screw
  7. Eating The Cannibals
  8. Follow The Tears
  9. Neverwhere
  10. Breaking Into Heaven
Heaven & Hell - The Devil You Know

Für mich grenzt es immer noch fasst an ein Wunder, dass wir noch mal ein BLACK SABBATH Album mit Ronnie James Dio am Mikro zu Ohren bekommen, auch wenn es unter dem Banner HEAVEN AND HELL veröffentlicht wird.  Aber nun ist es da und es freut mich besonders, das dieses Album, namentlich "The Devil You Know" betitelt, ein echter Knaller geworden ist.

 

Wem "Dehumanizer" nicht mehr so richtig gefallen hat, der dürfte mit "The Devil You Know" wieder richtige Freude haben. Es ist fast so, als wären die 80er erst ein paar Wochen her und Dio hätte die Band nie verlassen. Alle Songs kommen so flüssig und selbstverständlich daher, das man meint Dio, Iommi, Buttler und Appice wären nie auseinander gegangen. Wie schon auf den drei anderen BLACK SABBATH Alben mit Dio, erwartet den Hörer nicht nur langsamer Doom Metal, sondern das ganze Spektrum des klassischen Heavy Metals. Zu den bestens, langsamen Stampfern und gleichzeitig auch Highlights zählen neben dem Opener "Atom & Evil", "Bible Black", "Follow The Tears" oder "Breaking Into Heaven". Das die alten Säcke (sorry!) es aber auch noch flott aus der Hüfte draufhaben beweisen dagegen "Eating The Cannibals" oder "Double The Pain". Eigentlich ist es aber egal welchen Song man wählt, einen Ausfall gibt es nicht zu vermelden. Lediglich "Rock & Roll Angel" und "Neverwhere" fallen im Vergleich zum Rest etwas ab, sind aber weit davon entfernt schlecht zu sein. HEAVEN AND HELL zeigen auf jeder Position das sie es noch richtig drauf haben. Dio ist wie immer göttlich. Iommi haut auf die alten Tage noch mal richtig fette Riffs raus und Buttler und Appice legen das groovende Stahlgerüst unter das ganze Spektakel. Der fette, düstere Sound tut sein übriges um "The Devil You Know" zu einer runden Sache zu machen.

 

Ich persönlich hätte nicht gedacht das dieses Album so gut werden würde. Ehrlich gesagt hatte ich sogar die Befürchtung das sich die Band damit keinen Gefallen tun würde, aber ich wurde eines besseren belehrt. Einzelne Songs hätten durchaus auch auf "Heaven & Hell" oder "Mob Rules" stehen können und "Dehumanizer" wird meiner Meinung nach klar geschlagen. "The Devil You Know" ist sicher die Überraschung 2009 und bringt neue und alte Fans unter einen Hut (wovon ich mich zwischenzeitlich schon live überzeugen konnte). Klare Kaufempfehlung!

Anspieltipps: "Atom & Evil", "Bible Black", "Double The Pain".....

(Online 30. Juni 2009)

Patrick Weiler



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss