The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Frost - Cursed Again (9,5/10) - Großbritannien - 2002

Genre: Black Metal
Label: Rage Of Achilles Records
Spielzeit: 35:49
Band homepage: Frost

Tracklist:

  1. Doom Funeral
  2. Down Here
  3. The Rise
  4. Where I Walk
  5. Fields Of Rape
  6. Rest In Piss
  7. Empty Of Life
  8. Cursed Again
Frost - Cursed Again
Mit FROST haben wir den Beweis, dass wir seit 1993 an der Nase herumgeführt worden sind und dass dieser gute alte Varg seither umsonst im Knast sitzt. Ja, denn nachdem ich mir "Cursed Again" angehört hatte, ist es mir unmöglich zu denken, dass Euronymous tot ist. "Cursed Again", sagen wir es ganz offen, ist der zuvor unveröffentlichte Nachfolger von "De Myteriis Dom Sathanas", der gerade aus einem alten Schrank hervorgekramt worden ist!

Alles ist wie auf diesem mythsichen Album, die Riffs, der Sound, das Drumming, sogar die Stimme, die man nur mit Attilas verwechseln könnte. Dennoch, Euronymous, Attila und Hellhammer sind nur spirituell auf diesem Album vertreten, gemacht von talentierten und gläubigen Folgern. Wer steckt hinter FROST?

Nun, niemand anderes als Irrumator, der schon hinter den beeindruckenden ANAAL NATHRAKH steht, spielt in ungefähr zehn Bands und erscheint auch auf dem brandneuen ABORYM-Album! Egal, "Cursed Again" ist schon jetzt eines der besten Black Metal-Albums überhaupt und auch wenn FROST nichts erfunden haben, so tragen sie weitgehend dazu bei, eine der Bands aller Zeiten im Geiste am Leben zu erhalten, ich nenne sie MAYHEM. Danke! (Online 03. März 2003)

Thomas Bonnicel



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss