The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Persönliche Top 20 von 2002
Persönliche Top 20 von 2003
Persönliche Top 20 von 2004
Persönliche Top 20 von 2005
Persönliche Top 20 von 2006
Persönliche Top 20 von 2008

Weitere Members
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung





Ralf Henn

Name: Ralf Henn
E-mail Adresse: ralf (at) metal-observer (dot) com
Funktionen: Reviews, Interviews
Kompatible Stilarten: Alles mit Gitarren und Emotionen
Inkompatible Stilarten: Nu-Metal, Industrial, Neue Deutsche Härte
Gedanken zu den Haupt-Metal-Genres:
Black Metal: Die Blütezeit ist wohl vorbei. Früher stand ich auf dieses Symphonic-Zeugs, heute bevorzuge ich eher Bands, die zurück zu den Basics gehen und eher primitiv durch die Botanik brettern a la DARKTHRONE, MAYHEM, SATYRICON
Death Metal: Diese Sparte erlebt wohl momentan einen zweiten oder dritten Frühling. Der Markt ist dermaßen überschwemmt mit Death Metal Releases, dass man kaum den Überblick behält. Ich bevorzuge die amerikanische bzw. polnische Schiene - Old School Ausrichtung und technisch (aber nicht zu frickelig) Bands wie VADER, MALEVOLENT CREATION, KATAKLYSM, MONSTROSITY
Thrash Metal: In den Achtzigern waren Bands wie SLAYER, DESTRUCTION, KREATOR, RAZOR oder FORBIDDEN Kult - von den ganzen Neo-Thrashern wird dieses Flair aber kaum noch erreicht.
Power Metal: Eigentlich genau meine Richtung, aber wenn Bands wie STRATOVARIUS, HEAVENLY oder SONATA ARCTICA Power Metal machen, dann höre ich doch etwa anderes...
Progressive Metal: Ebenfalls ein breitgefächertes Genre. Nicht alles was proggt ist auch anspruchsvoll. Und nicht jede Band, die Keyboards benutzt ist progressiv. Wer wirklich "progressive" Musik hören will, der sollte sich einmal eine CD von 70er Bands wie GENESIS, ELP oder YES anhören. Prog Metal ist für mich WATCHTOWER, SIEGES EVEN, PSYCHOTIC WALTZ oder DREAM THEATER.
Doom Metal: Ich hasse Doom mit Grunzgesang. Es sollte ein klarer Gesang dabei sein. Ich mag sowohl die traditionelle Schiene PENTAGRAM, CATHEDRAL, TROUBLE als auch die epische CANDLEMASS, WHILE HEAVEN WEPT oder SORCERER. Doom ist einer der intensivsten Musikstile.
Gothic Metal: Ich stehe heute nicht mehr so sehr auf Gothic Metal, besonders nicht die Beauty/Beast-Variante. Ich habe mich da ziemlich satt gehört. Aber es gibt immer wieder coole Bands wie THE VISION BLEAK, SIRENIA oder WITHIN TEMPTATION
Melodic/Heavy Metal: Damit ist wohl eher der Hard Rock gemeint? Okay, gut gemachten Melodic Metal mag ich auch sehr. Er sollte nur nicht zu bluesig und nicht zu Musical-mäßig sein. Bands wie MAGNUM, TOBRUK oder Y & T sind zeitlos.

Nicknames:
Henne, Hanom
Seit wann bei TMO: Januar 2001
Wie zu TMO gekommen: Bin auf der Suche nach Metal-Magazinen über eine Suchmaschine auf die Seite gekommen, habe gelesen, dass sie Schreiber suchen und hier bin ich!
Das Beste bisher als TMO-Schreiber: Teil eines so großen, weltweiten Webzines zu sein!
Das Schlechteste bisher als TMO-Schreiber: Manchd der reviewten Bands vertragen keine Kritik und senden Morddrohungen etc.
Statistiken:
Reviews 1059
Underground 130
Interviews 106
Live reviews 0
Artikel 0
Specials 0
Review-Methode: Wenn ich eine CD bespreche, hole ich mir eine Tase Kaffee/Tee und höre mir diese CD nochmals an, während ich das Review tippe. Natürlich habe ich sie vorher bereits gehört. Dieses Ritual mache ich immer so - sehr spektakulär, oder?

Geburtstag: 10. November 1968
Geburtsort: Kaiserslautern, Germany
Wohnort: Kaiserslautern, Germany
Job: Redaktionsassistent in einem kommerziellen Radiosender
Sprachen: deutsch, pfälzisch, englisch (nicht fließend)
Hobbies: Filme, Metal, Partys und ein gutes Buch
Was ich hasse: Rassismus, Intoleranz, Ungerechtigkeit, Überheblichkeit
Phobie(n): füllige Mädels, die auf mich stehen (ernsthaft!), außerdem hasse ich den Geruch von Kotze
Ich über mich selbst: wandelndes Metalllexikon, manchmal neidisch und abgedreht, jemand auf den man sich verlassen kann, oft rechthaberisch
Beschreibe Dich mit 5 Worten: (zu) gutmütig, zynisch, musikvernarrt, (öfters) albern, tolerant
Witzige Kindheitsgeschichte:
bin mal mit einem weißen Jeansanzug in einen See von Kuhscheiße gefallen

Wie bin ich zum Heavy Metal gekommen:
Ich habe 1980 mit KISS und AC/DC angefangen, dann ein Album von SAXON in die Pfoten gekriegt und ich war infiziert.
Erste gekaufte Metal-CD: Erste LP war Kiss Alive II
Peinlichste CD in meiner Sammlung: JUDAS PRIEST – Jugulator
Erstes Metal-Konzert: Erstes Konzert war 1982 Motörhead/Killer in Ludwigshafen
Was hat dir Metal über das Leben gelehrt: Ich beurteile Menschen nicht gleich aufgrund des Outfits, Aussehens etc. Metalfreaks sind zumeist sehr engstirnig und fanatisch.
Lieblingsort Musik zu hören und warum? Auf meiner Couch in meinem Wohnzimmer. Dann sitze ich genau in der Mitte zwischen den Lautsprechern, so hat man den besten Raumklang und es ist dazu noch saubequem.
Wertvollster Metal-Besitz? Meine stinkige Kutte aus den Achtzigern!!!! Trage sie zwar nicht mehr, aber könnte mich nie davon trennen…
Band & frühere Banderfahrungen:
Sänger von HANOM (RIP)
Instrumentale Talente: Keine
Lieblingsbands: zu viele
Hassbands: Blind Guardian, Limp Bizkit, Anastacia (ich hasse ihre Stimme)
Sound, den ich verbieten lassen würde: Hip Hop und Country
Überbewertete Bands: Blind Guardian, Limb Bizkit
Unterbewertetste Bands: Tad Morose, After Forever, Murder She Wrote

Einflussreichste Band: IRON MAIDEN, da sie einfach alles abdecken: Speed, Power, Balladen, Gitarrensoli, Epic-Feeling – einfach die perfekte Metal-Band! Außerdem versetzten mich die Kultalben immer noch in ein Gänsehautfeeling – und das nach unzähligem Hören. Sie haben auch unzählige Bands beeinflusst.
Lieblingsmusiker:
Jeff Ulmer (trotz allem), Mark Shelton, Chuck Schuldiner
Lieblingscover: Death - Scream Bloody Gore
10 Lieblingsalben:

Cloven Hoof – A Sultan’s Ransom

Ein gigantisches, episches Album mit unglaublichen Songs – einem Sultan würdig!

 

Therion – Symphony Masses–Ho Drakon Ho Megas

Ein Meilenstein kreativen Death Metals. Damals waren THERION wesentlich böser!

 

Death – Scream Bloody Gore

Der Death Metal-Klassiker!

 

Helstar – Remnants Of War

Eines der besten Alben des US-Power Metal.

 

Nasty Savage – Nasty Savage

Das Debüt, obskur, verdreht und herausragend!

 

Stygma IV – The Court Of Eternity

Ein moderner, zeitloser Klassiker!

 

Slayer – Reign In Blood

Das verdammt beste Thrash-Album aller Zeiten, definitiv!

 

Candlemass – Epicus Doomicus Metallicus

Dieses Album ist Gott!

 

Manilla Road – Mystification

Epische Götterklänge aus Valhalla

 

Rush – Hold Your Fire

Ohne Worte!


Lieblingsfilme: Lord Of the Rings, Hellraiser 1-3, The Frighteners, Mall Rats, Braveheart, Gladiator, Strange Days, Total Recall, From Dusk Till Dawn
Lieblingsbücher: Lord Of the Rings, American Psycho, The Sea Wolf, Jaws, Carrie, Die Haarman Protokolle
Lieblingsessen: Jägerschnitzel, bami-goreng, Chinesisches Fisch-filet, Mexikanisches Chilli
Lieblingsgetränk: beer, Granatapfelsaft
Lieblingsrauch: Bei besonderen Anlassen hier und da eine Zigarre
Welcher Song sollte auf meiner Beerdigung spielen: The King Is Dead - HELSTAR
Idol(e): früher mal Ace Frehley, heute ist er fertig!
Person die ich gerne treffen würde: Angelina Jolie und vielleicht Jeff Ulmer von SACRED BLADE in den Arsch zu treten (wegen wiederholtem Ankündigen des zweiten Albums!)
Catchphrase: Das ist unglaublich/phantastisch...
Bisheriges größtes Erlebnis im Leben: Den Orient von Syrien bis Ägypten mit dem Rucksack zu bereisen
Lebensziel: Ich habe MANILLA ROAD auf der Bühne gesehen!
Geheimnis: pssst
5 Lieblingslinks:

  • www.metal-observer.com
  • www.ebay.de
  • www.private.com
  • www.ancientspirit.de
  • www.powermetal.de



    1. © 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss