The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



White Lion - Fight To Survive (8/10) - USA - 1985/1992

Genre: Hard Rock
Label: Elektra/Asylum/Music For Nations
Spielzeit: 44:25
Band homepage: White Lion

Tracklist:

  1. Broken Heart
  2. Cherokee
  3. Fight To Survive
  4. Where Do We Run
  5. In The City
  6. All The Fallen Men
  7. All Burn In Hell
  8. Kid OF 1000 Faces
  9. El Salvador
  10. The Road To Valhalla
White Lion - Fight To Survive
Ich habe viele schöne Erinnerungen an die 80'er und viele davon sind verbunden mit der damaligen Musik, die hauptsächlich Melodic Metal oder Hard Rock war, wie wir es hier in Kanada nennen. Ich hab alles gekauft was ein cooles LP Cover hatte und sogar einige ohne. Es drehte sich alles um die Autos, Frauen, und Partying. Je mehr Make-up und Haare desto besser war es. So waren die Dinge damals und dann...es gab keine Previews von LPs oder Kassetten und sogar als die CDs herausgekommen sind, kein Geschäft öffnete sie für den Kunden. Nur die größeren Bands waren auf Much Music TV in dieser Zeit.

I habe damals WHITE LIONs LP "Pride" gekauft, damals glaubend, dass es ihr Debüt war. Schnell verwandelte es sich in einen Stammgast in meinem Kassettendeck und ohne Zweifel wurde es auf eine Maxell Kassette transferiert, um es in meinem 68er 68 Olds Cutlass (den ich noch habe!) kräftig aufzudrehen. In den darauffolgenden Jahren, habe ich die Band verfolgt und habe die Studioveröffentlichungen sobald sie herausgekommen sind gekauft. Jahre später, als die Band nicht mehr existierte, habe ich erfahren dass der Singer Mike Tramp eine neue Besetzung hatte, die sich FREAK OF NATURE nannte. Ich lokaliserte und kaufte die Titel seiner neuen Band sowohl eins seiner Solo-Alben. Auf dieser Suche erfuhr ich vom WHITE LION-Debüt "Fight To Survive".

Das erste das ich merkte als ich diese CD ausgegraben habe um es zu reviewen war dass die Gitarre und Mike Tramps Stimme sehr rauh klingen. Die Produktion ist eigentlich recht gut. Die Vocals sind im Vordergrund wie sie sein müssen mit einer so erstaunlichen Stimme wie der von Mike. Er hat Wärme in seine Stimme, die der Musik sehr viel Gefühl gibt. Das Schlagzeug ist auch großartig und die Basslinien sehr herausstehend. Ich hab immer den Schreib- und Spielstil von Gitarrist Vito Bratta geliebt. Sehr 80'ermäßig in seinem Ton und die Solos sind einzigartig. Verdamnt, ich vermisse die Gitarrensolos aus der 80'ern.

Highlights sind für mich "Cherokee" und der mittelschnelle, aber trotzdem melodische Opener "Broken Heart", das auf ihrem letzten Release "Mane Attraction" in einer neuen Version auftauchen würde. "El Salvador" ist eine gefühlvolle, berührende Ballade die nur Bands aus der 80'er imstande waren zu machen - es hat den charakteristischen WHITE LION Sound ähnlich wie "When The Children Cry", das auf ihrem zweiten Release "Pride" auftauchen würde. "Fight To Survive" beginnt mit einem großartigen Lead, bevor Tramp übernimmt und Geschichten erzählt über...ihr habt es geraten...Überleben. Die Leadarbeit im Song ist sehr cool und ganz deutlich Vito Bratta. "The Road To Valhalla" ist eine Ballade, begleitet von einem sehr schönen Klavier. Dieser Song ist ein sehr starker Closer, insbesondere wenn ihr das Jahr und Genre of WHITE LION betrachtet.

Wenn ihr Hard Rock aus den 80'ern und Anfang der 90'er mögt, dann braucht ihr WHITE LION in eurer Sammlung. "Fight To Survive" sollte Fans von Bands wie DOKKEN, EUROPE und TESLA anziehen. Meiner Meinung nach ist dies der schwächste WHITE LION Release....nur weil die anderen Releases so stark sind. Für mich, noch heute ein Muss! (Online 22. April 2003)

Corey Nelson



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss