The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Whitesnake - Live In The Heart Of The City (9/10) - Großbritannien - 1978

Genre: Melodic Metal
Label: EMI Music (Canada)
Spielzeit: 78:14
Band homepage: Whitesnake

Tracklist:

  1. Come On
  2. Sweet Talker
  3. Walking In The Shadow Of The Blues
  4. Love Hunter
  5. Fool For Your Loving
  6. Ain't Gonna Cry No More
  7. Ready 'An Willing
  8. Take Me With You
  9. Might Just Take Your Life
  10. Lie Down
  11. Ain't No Love In The Heart Of The City
  12. Trouble
  13. Mistreated
Whitesnake - Live In The Heart Of The City
Lange bevor David Coverdale die GROSSEN Haare und den sehr kommerziellen US-geprägten Heavy Metal angenommen hat, der den 1987er WHITESNAKE viel Ruhm und Geld eingebracht hat, war er der Frontmann einer hervorragenden bluesigen Hard Rock-Band, die sich von den MTV-Lieblingen der späten Achtziger kaum mehr unterscheiden hätte können.

"Live In The Heart…" ist auf zwei Konzerten 1980 und einem 1978 im viel vermissten Hammersmith Odeon aufgenommen worden. Obwohl WHITESNAKE nie die Verkaufszahlen von Coverdales vorherigen Band DEEP PURPLE erreichten, haben wir hier ein hochklassiges Live-Album, das zwischen AC/DC's "If You Want Blood", The PRIEST's "Unleashed In The East" und LIZZY's "Live And Dangerous" als Höhepunkt der Live-Heavy Rock-Alben der späten Siebziger und frühen Achtziger steht.

Mit den exzellenten Leistungen der Gitarristen Bernie Marsden und Micky Moody, sowie dem herausragenden Gesangstalent eines Coverdale ist jeder einzelne Song dieser Live-CD ein Beispiel guten Rock'n'Roll mit einer Menge Boogie darin. Der Opener "Come On" hat ein infektiöses Riff und einen hervorragenden Refrain, der die Show perfekt eröffnet. Von da an ist es eine klassische Vorlesung in hochklassigem Blues-basiertem Hard Rock, von "Walking In The Shadow Of The Blues" zum rauhen UK Top-10-Hit "Fool For Your Loving" - Mann, kann Coverdale Refrains schreiben!

Für mich ist die Stimme Coverdales der richtige Beginn der Show, gemeinsam mit Paul Rodgers, Robert Plant und Ian Gillan ist Großbritannien mit den weltbesten Rock'n'Roll-Sängern gesegnet. Wenn ihr mir nicht glaubt, dann hört euch "Ain't Gonna Cry No More" und "Ain't No Love In The Heart Of The City" an. Nennt mir einen besseren Live-Sänger und ich werde meinen Hut fressen!!!!

Sogar für ein Album, das vor mehr als zwanzig Jahren aufgenommen worden ist, klingt es immer noch frisch und energisch und wenn ihr euch einmal vom Nu-Metal-Wahnsinn lösen wollt, der beinahe den gesamten Hard Rock und Metal im Griff hat, dann versucht eine Kopie von "Live In The Heart…" zu ergattern, ich garantiere euch, ihr werdet nicht enttäuscht werden.

Chris Doran



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss