The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Insania - Never 2L84H8 (6/10) - Deutschland - 2002

Genre: Heavy Metal
Label: STF Records
Spielzeit: 40:42
Band homepage: Insania

Tracklist:

  1. The Spirit Is Gone
  2. Once United...Twice Divided
  3. Set Them Free 2002
  4. Trash
  5. Greed
  6. Masquerade
  7. Grey
  8. Soulless
  9. The Spirit (Reprise)
Insania - Never 2L84H8
INSANIA, deutsche Sektion, nicht zu verwechseln mit dem Stockholm-Sextett. Vor einer Weile hatte Thom ihr, so weit ich weiß, letztes Album "Fear" reviewt und war nicht wirklich davon begeistert. Jetzt ist "Never 2L84H8" mein erster Kontakt mit den Jungs und nachdem ich schon weniger überzeugende Kritiken gelesen hatte, näherte ich mich der CD eher vorsichtig (trotz der sehr interessanten Verpackung, in der ich sie bekommen hatte).

Im Gegensatz zu ihren schwedischen Kollegen, spielen diese INSANIA nicht wirklich Power Metal, sondern eher eine Mischung aus Power und traditionellem Heavy Metal. Und beinahe von Beginn an wird ein Problem von ihnen deutlich: Die Vocals. Er hat an sich keine schlechte Stimme, ihr geht nur Kraft und Reichweite ab, was die Musik einen oder zwei Gänge runterzieht.

Die Musik ist, wie gesagt, eine Mischung aus Power und Heavy Metal, mit ein paar guten Ideen und Ausführung, die Frage bleibt nur, ob das genug ist, um sich da draußen zu behaupten. Meine Antwort wäre nein, so harsch das hier nun auch klingen mag. Ich meine, sie stehen absolut weit über einigen Blindgängern, die die Seiten unseres Magazins mit ihrer akustischen Umweltverschmutzung belästigten, versteht mich nicht falsch, aber in einem Stil, der schon so überbevölkert ist, muss man in der Lage sein mehr als das zu bringen. Auch die Tatsache, dass INSANIA schon eine Zeit lang mit von der Partie sind, hilft ihnen da nichts, wenn man es negativ auslegen wollte, könnte man sogar sagen, dass sie genügend Zeit gehabt hätten, aber so schlimm ist es beileibe nicht.

Sie haben einen Grundstein, kein Problem, sie haben auch Talent, aber die Stimme halt sie auf einem bestimmten Level auf (auch wenn sie nicht so schlecht ist, wie sie manche meiner Kollegen machen) und auch die Songs sind etwas zu sehr wie viele andere. Also entschuldigt mich, Jungs, "Never 2L84H8" kann man sich nett anhören, aber das war es dann auch schon wieder... (Online 11. Mai 2003)

Alexander Melzer



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss