The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Genocide Superstars - Superstar Destroyer (8,5/10) - Schweden - 2003

Genre: Punkcore
Label: Relapse Records
Spielzeit: 35:31
Band homepage: -

Tracklist:

  1. The Hateball Is Rolling
  2. Destroyer Of Worlds
  3. Moro II
  4. Final Descent
  5. Hatestomp
  6. Stairsweeper
  7. Air - A Prelude To Hell
  8. Superstar Destroyer
  9. Danger Danger
  10. Superstar Confession
  11. In Misery Embraced
  12. Like Roadkill
  13. Warchild
  14. Outlaw Song
Genocide Superstars - Superstar Destroyer
Bevor ich euch über "Superstar Destroyer" berichte, möchte ich eines gleich von Anfang an klarstellen: wenn ihr kein Punk seid, keinen Rock'n'Roll Spirit habt und nicht diese "Fuck Off"-Einstellung habt, dann ist diese Platte nichts für euch, ihr solltet besser andere Reviews durchsuchen.

Nun, nachdem dies klar ist, sei gesagt, dass GENOCIDE SUPERSTAR Old School Rock/Punkcore betreiben und man drei Hauptelemente vorfinden kann: etwas MOTÖRHEAD, etwas Punk à la HELLACOPTERS & Co. und auch etwas Thrash/Hardcore, wie etwa bei SLAYER's "Undisputed Attitude". Zudem lassen sich auch leichte Grind und Oi! Einflüsse finden! Die Sache ist also recht schick und positiv, ihr werdet heftig headbangen müssen oder einfach nur Bier saufen und zu den Vocals von Mieszko von NASUM mitsingen, der niemand anderes als der Sänger ist.

Die Jungs spielen also nicht schlecht und diese Fotzen schaffen es, einfach nur Hits zu schreiben und zu spielen, daher ist "Superstar Destroyer" ein Genremuss! Perfekt für den Sommer am Strand, während ein paar Bier euren Magen runterfließen. (Online 07. Juni 2003)

Thomas Bonnicel



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss