The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung

67 tablaturen für Black Dahlia Murder, The


Black Dahlia Murder, The - Unhallowed (6/10) - USA - 2003

Genre: Death Metal
Label: Metal Blade Records
Spielzeit: 37:38
Band homepage: Black Dahlia Murder, The

Tracklist:

  1. Unhallowed
  2. Funeral Thirst
  3. Elder Misanthropy
  4. Contagion
  5. When The Last Grave Has Emptied
  6. Thy Horror Cosmic
  7. The Blackest Incarnation
  8. Hymn For The Wretched
  9. Closed Casket Requiem
  10. Apex
Black Dahlia Murder, The - Unhallowed
Diese rotblütigen Amerikaner offerieren uns hier ihre Art amerikanischen Death Metal vermischt mit dem schwedischen Stil von AT THE GATES und anderen. Es scheint so, als ob viele Bands versuchten dort weiterzumachen, wo "Slaughter Of The Soul" aufgehört hatte. Diese Band mag das vielleicht nicht gewollt versuchen, aber das ist das Gefühl, das ich davon bekomme.

Die duellierende Gitarrenarbeit ist fantastisch. Man kann das schon bei "Funeral Thirst" deutlich erkennen. Die Drums sind klar und verdammt schnell. Die Konstruktion der Songs ist gut gemacht und sie kommen schnell auf den Punkt. Die Vocals sind intensiv, wie sie sein sollten, aber ich bekomme dennoch dieses Dani Filth-Gefühl. Sie bewegen sich von hohem Kreischen zu tiefem Grunzen, eine Weile lang war das in Ordnung, wird aber nach einer Zeit ein bisschen dünn. Nach 10 Minuten wird mir schon etwas anders.

Die Musikalität ist top, aber die Originalität könnte besser sein. Ich habe das schon vorher gehört und es gibt hier nicht viel, das sie von den anderen in der Meute abhebt. Ich möchte sagen, dass ihr erster Versuch ein guter ist, aber wenn sie verhindern wollen, dass Leute sie ständig mit anderen in Verbindung bringen und auch auf lange Sicht in Erinnerung bleiben wollen, werden sie das für ihre so wichtige zweite Scheibe sicherlich verbessern müssen. (Online 22. September 2003)

Joe Florez



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss