The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Quill, The - Hooray! It's A Deathtrip (8,5/10) - Schweden - 2003

Genre: Stoner Rock
Label: Steamhammer
Spielzeit: 52:22
Band homepage: Quill, The

Tracklist:

  1. Spinning Around
  2. Nothing Ever Changes
  3. Come That May
  4. Too Close To The Sun
  5. Handful Of Flies
  6. American Powder
  7. Hammerhead
  8. Giver
  9. Man Posed
  10. Because I'm God
  11. Control
Quill, The - Hooray! It's A Deathtrip
Album Nummer vier von einer der wohl mitreißendsten Rock Bands Europas und abermals zaubern die Schweden einen Kracher nach dem nächsten hervor, dass vielen ähnlich gearteten Vertretern dieses Genres wohl zum wiederholten Male der Neid hochkriechen dürfte. Zwar sind THE QUILL in Sachen Bekanntheitsgrad keine allzu große Angelegenheit, in Anbetracht der Musik ist dies aber auch schon wieder sehr verwunderlich und im eigentlichen als unerklärlich zu werten.

"Hooray! It's A Deathtrip" ist knallharte und dennoch wunderschön melodische Rock Mucke, wie man sie von alten Haudegen wie BLACK SABBATH oder LED ZEPPELIN und neueren Rockern wie KYUSS (R.I.P.), MONSTER MAGNET oder den QUEENS OF THE STONE AGE her kennt. Und in dieser Gesellschaft dürften sich THE QUILL auch zugehörig fühlen, ohne jedoch bei den großen Vorbildern unnötig abkupfern zu müssen. Sie haben den richtigen Dreh raus und klingen zum einen zwar sehr vertraut, lassen den Hörer aber niemals zu der Überlegung kommen, das Interesse an dieser Band vorschnell zu verlieren. THE QUILL halten die Spannung stets auf dem richtigen Level und achten auch innerhalb der Songs auf reichlich Abwechslung.

Bei aller musikalischen Vielfalt steht dennoch Sänger Magnus Ekvall's herausragendes Organ im Mittelpunkt des Geschehens. Seine markante Stimme, welche als Mischung aus Chris Cornell (SOUNDGARDEN/AUDIOSLAVE) und Bruce Dickinson (kein Kommentar) bezeichnet werden könnte, gibt den Songs zusätzliche Power und auch den nötigen Wiedererkennungswert. "Nothing Ever Changes", "Handful Of Flies", "Hammerhead" oder "Man Posed" sind stellvertretend für die gesamte Aufnahme als Anspieltipps zu nennen. Gefallen diese Stücke, so wird die ganze Scheibe restlos begeistern und keinen Grund für negative Vibes zulassen.

THE QUILL haben all jene Tugenden, die eine wirklich gute Rock Band haben sollte: Charisma, die anderorts oftmals schmerzlich vermisste Ehrlichkeit, das bemerkenswerte Gespür für geniale Songs und die nötige Power um eine mittelgroße Konzerthalle zum Überkochen zu bringen. Hut ab und bitte, bitte weiter so! (Online 13. November 2003)

Alexander Ehringer



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss