The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Troll - Universal (3,5/10) - Norwegen - 2001

Genre: Black Metal
Label: Head Not Found
Spielzeit: 35:51
Band homepage: Troll

Tracklist:

  1. Intro: My Sulphur Lover
  2. Rex Lamictal
  3. Sannhetens Plagiat
  4. President Besters Alimony
  5. Intermission 666
  6. Entering The Fluid Oxygen
  7. Color Of Evil
  8. Fields Of A New Sun
  9. Outro: Please The Pain
Troll - Universal
Was ist nur aus TROLL geworden? Was aus der einstmals grimmigen Black Metal-Bande, die auf dem Debüt "Drep De Kristne" zum Kampf gegen alle Christen aufrief? Natürlich war diese Aussage kindisch, es waren ja auch Kinder, aber dafür talentierte. Dieses Album ist auf jeden Fall als Kult zu bezeichnen.

Danach kam ein absolutes Scheißalbum namens "The Last Predators" raus. Musikalisch waren die Black Metal-Einflüsse zwar noch vorhanden, aber alles klang moderner, ja elektronischer. Und dazu kam ein grauenvoll hysterischer Gesang von Nacktarsch, äh Nagash, der auch bei THE KOVENANT schon ähnliche Laute von sich gab. Das ist auf dem aktuellen Werk "Universal" nicht viel anders.

Elektronische Klänge beherrschen das Geschehen, der Gesang ist wieder mal völlig seltsam. Zwar besser als auf dem Vorgänger, aber trotzdem nervig. Die Songs an sich klingen teilweise recht interessant und haben gute Riffs und Ideen. Aber bei diesen beschissenen Vocals rollen sich mir die Fußnägel auf. Kotz, würg, Finger weg!

Ralf Henn



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss