The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Underground Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Unhealthy Dreams - Nightmares Give Away To Apocalypse (7,5/10) - Frankreich - 2002

Genre: Black Metal
Label: Eigenproduktion
Spielzeit: 48:11
Band homepage: -

Tracklist:

  1. Unhealthy Dreams
  2. Among The Stars
  3. War And Glory
  4. My Last Temptation
  5. Vatican Armageddon
  6. Virus
  7. Obscurities Whispers
  8. Lieber sterben
  9. Where Dead Souls Go To Weep
Unhealthy Dreams - Nightmares Give Away To Apocalypse
Das muss einer der seltsamsten Namen sein, die ich dieses Jahr bisher gehört habe, UNHEALTHY DREAMS… was soll das aussagen? Egal, Bandname und CD-Artwork sind die einzig ungewöhnlichen Sachen an dieser CD, denn die Jungs spielen nichts Neues, nur den typischen blasphemischen symphonischen Black Metal, natürlich mit den unvermeidlichen Bandmitgliedern in Corpsepaint und Spikes.

Aber etwas zieht mich dennoch an. Vielleicht bringen diese Jungs der überbevölkerten Black Metal-Szene nichts Neues, aber das bedeutet keineswegs, dass sie scheiße sind oder irgendetwas, ich bin zwar nicht der größte Black Metal-Fan, aber das hier hat mir Spaß gemacht und ich kann euch auch ganz einfach sagen, warum: Die Keyboards.

Die Tasten auf diesen Album sind großartig, nicht die üblichen atmosphärischen Sounds im Hintergrund oder die Geigensamples, die das Riffing begleiten, der Keyboarder spielt größtenteils klassische Klaviertonleitern und sie passen perfekt zur Musik, indem sie der insgesamt aggressiven Einstellung einen melancholischen Touch verleihen, alles vom großartigen Riffing dieses Albums unterstützt.

Hört euch nur Songs wie "Unhealthy Dreams", "My Last Temptation" und "Obscurities Whispers" an und ihr werdet verstehen wovon ich hier rede.

Vielleicht werden wir von diesen Jungs noch mehr hören, ich bin auf jeden Fall schon einmal gespannt, wie sie die Klavierinstrumentierung auf den nächsten Level hieven werden! Viel Glück! (Online 28. Dezember 2003)

Enrique Congrains



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss