The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere DVD/VHS Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Various Artists - Tales From The Pit #5 (VHS) (9,5/10) - V/A - 2003

Genre: Various
Label: Metallian Productions
Spielzeit: 160 min.
Band homepage: -
Various Artists - Tales From The Pit #5 (VHS)


Erinnert ihr euch noch, als Ende der 80er bis Anfang der 90er ein Rockmagazin namens "Hard'n'Heavy" erschien? Es widmete sich den Hard Rock Fans in aller Welt und behandelte jeden von MOTÖRHEAD bis Yngwie. Sicher, es gab Bands die man liebte und die, die man hasste, aber insgesamt war es nur bedingt unterhaltend. Es waren nie genug harte Bands dabei, nur die, die richtig Geld verdienten. Es erschien einmal pro Monat für den schmalen Preis von 15 U.S. Dollar. Dann wurde es wieder auf Eis gelegt. Nun existiert wiederum ein Team von zwölf Leuten unter der Leitung von Jerry Allen, die dieses Werk von Fans für Fans herstellen.

Dies war eine kurze Geschichte über das, worum es geht. Jerry Allen ist Redakteur, Moderator, Regisseur und Erfinder dieses Fan Videozine. Er stellte in den 80ern seine Produktionsfirma Metallion Productions zusammen und fährt nun damit fort. Hier haben wir es mit Ausgabe #5 zu tun. Und dieses Tape enthält nichts Schlechtes. Es enthält einfach die härtesten und besten, neuen und alten Bands des Metals. Nu-Metal Punk Ärsche sollten sich aber lieber hiervon fernhalten. In dieser speziellen Ausgabe, für die man drei Jahre der Fertigstellung benötigte, sieht man Bands wie die erst kürzlich wieder auferstandenen DEATH ANGEL oder VIO-LENCE oder S.O.D. und auch Legenden wie HALFORD, NUCLEAR ASSAULT, IRON MAIDEN und MOTÖRHEAD geben sich die Ehre. New School Thrashers wie WITCHERY oder THE HAUNTED machen die Sache komplett.

Dieses Tape wird von einem sportlichen Glatzkopf namens Sean Killian co-moderiert, der Sänger einer Bay Area Thrash Band war, nämlich von VIO-LENCE, außerdem ist Bay Thrasher Mark Osegueda, der bei DEATH ANGEL ist, mit dabei. Ich bin mir sicher, es gibt viele Videozines, aber wenn ihr mich fragt, dies hier ist das Beste. Eine kleine Warnung an jene, die dieses Teil sofort nach Genuss meines Reviews kaufen wollen. Dieses Tape, wie auch Nummer 3 und 4 - die ersten Ausgaben sind ausverkauft - gibt es nur auf VHS im NTSC Format. Es gibt keine Möglichkeiten für SECAM oder PAL. Wer also außerhalb Nordamerika lebt und das Tape will, benötigt dafür ein Konvertiergerät.

In der Zukunft dürfte es die Ausgaben aber auch auf DVD geben. Was die Qualität angeht, so wurde das Meiste auf Handkameras abgedreht. Die Farben und die Schärfe variieren von Abschnitt zu Abschnitt. Doch hier handelt es sich um ein wirklich gutes Produkt einer Firma, die dies aus reiner Liebe zur Metalszene macht. Ich will also keine Beschwerden von euch Perfektionisten hören, klar. Nachdem dies nun alles gesagt wurde, lasst uns zum Inhalt des Videotapes übergehen, oder nicht? Zunächst mal hat man es mit der längsten Eröffnungsszene der Welt zu tun, sie dauert mehr als fünf Minuten. Kleine Leckerbissen von Bands aus aller Welt sind da zu sehen. Man erlebt jene unvermeidliche Frage an Tom Araya von SLAYER, "Bist du ein Satanist?". Seine Antwort? Da müsst ihr schon das Tape kaufen (hey, dass ist nicht fair, wir Europäer haben ja gar keine Möglichkeit dazu! - Alex). Glen Benton von DEICIDE lästert über die METALLICA Pussies und ihren Ausverkauf, der ja offensichtlich sei, während Bands wie DEICIDE weiter heavy sind und bleiben werden. Am Anfang folgen noch einige weitere Scherze mit lustigen Antworten auf gewisse Fragen. Und da möchte ich der Crew auch gleich noch dafür danken, dass das Teil im Breitbildformat daherkommt.

Wenn dann das Intro zu Ende ist, beginnen Sean und Mark ihre Moderation. Sean erzählt uns alle Neuigkeiten zu VIO-LENCE und man sieht Bilder vom Thrash Of The Titans Festival, wo er und die Band auf der Bühne standen. Wer die Story darüber nicht kennt, dieses Festival wurde in der Bay Area, in San Francisco, abgehalten und zwar für Chuck Billy von TESTAMENT, der extrem hohe Rechnungen für seine medizinischen Behandlungen wegen seiner Krebserkrankung offen stehen hatte. Unnötig zu erwähnen, dass das Konzert ein einziger Erfolg war. Danach erteilt uns Scott Ian Geschichtsunterricht in Sachen S.O.D.. Wiederum gibt es viel Bildmaterial zu sehen während Scott am Reden ist. Großmaul Billy Milano und Bassistengott Dan Lilker antworten auf die Frage, ob sie Rassisten seien, da aufgrund ihrer Texte ihre politische Gesinnung in Frage gestellt werden kann. Ihr wollt die Antwort? Ihr wisst, was ihr zu tun habt. Insgesamt eine gute History und die Bildabschnitte wurden exzellent zusammengestellt, ich bin zufrieden, auch wenn dieser Abschnitt viel zu schnell vorbei war.

Mark von DEATH ANGEL übernimmt nun die Co-Moderation und stellt nun den einzig wahren Metalgott vor, Rob Halford. Die Bilder dazu wurden auf seiner Livetour noch vor der PRIEST Reunion aufgenommen. Jeder aus der Band wird interviewet und man sieht Schnipsel seiner "Resurrection" und "Crucible" Videos. Ich wusste gar nicht, dass es sie gibt, ebenso sieht man dann noch weitere Livebilder. Der stets kontroverse Glen Benton von DEICICDE redet dann darüber, ob er je Skrupel wegen des berüchtigten, brennenden Kruzifixes auf seiner Stirn hatte und über die derzeitige Lage der Satanisten. Cool dabei ist, dass man immer am Ende der einzelnen Abschnitte die Discographie der jeweiligen Band zu sehen ist, dass ist echt cool, außerdem findet man noch die Websites der Bands vor, so kann man sie alle anklicken.

Zu DEATH ANGEL gibt es einen großartigen Part. Es wird Material vom Thrash Of The Titans Fest gezeigt. Der Sound ist sauber und klar und die Videoshots sind für eine Handkamera wirklich gut. Die komplette Bandhistory wird erzählt. Es gibt viele seltene Bilder der Band, wie sie in San Francisco rumhängt ebenso Videoschnipsel von "Voracious Souls", das man so noch überhaupt nicht gesehen hat. Die Band spricht über ihr kommendes Album über Nuclear Blast und was wir da erwarten dürfen. Jack Gibson von EXODUS erzählt von den neuesten Geschichten der neuen Scheibe, die im nächsten Jahr über Nuclear Blast erscheinen soll. THE HAUNTED, die in den letzten Jahren erst losgethrasht haben, reden über ihren Sound, wie sie von AT THE GATES beeinflusst wurden und ob ihre Musik Botschaften enthält.

QUEENSRYCHE, die es bereits seit rund 20 Jahren gibt, sprechen über ihre musikalischen Einflüsse bzw. die von Geoff Tate. Geoff spricht auch darüber, dass man die Band in keine Kategorie einordnen kann und das ist auch wahr. Die Reichweite der musikalischen Arrangements variieren von Album zu Album und man merkt dabei, ob man ein echter Fan der Band ist. Ein KING DIAMOND Klon findet dann seinen Weg auf dieses Tape. Ich wusste gar nicht, dass es eine MERCYFUL FATE Tribute Band gibt. Ziemlich cool, dass so was existiert. Dann folgen die legendären MOTÖRHEAD. Meistens wird mit Lemmy geredet. Das Einzige, was ich an diesem Interview hasse, ist, dass man es kaum hören kann. Das Interview wurde in irgendeiner Diele aufgenommen und man kann ihn schlecht verstehen, weil man ständig ein Echo hört und das nervt. Man kann eher noch dem anderen Rumgerede folgen. So was pisst mich mächtig an. Lemmy möchte die Fans wissen lassen, wer denkt, er sei cool, wenn er die Band übermäßig anbetet, ist überhaupt nicht cool! Man sollte sich lieber dabei zurücklehnen und eine gute Zeit haben. Die Gründe dafür erfährt man auf dem Tape.

Und dann gibt es einen ziemlichen Stimmungswechsel, es öffnet sich die Welt von The Boobe Brothers. Wer zur Hölle ist das denn? Bis zu diesem Tape kannte ich sie überhaupt nicht. Diese zwei Rockabilly White Trash Jungs machten ein Tape namens "Brawlin' Broads", welches es auch auf DVD gibt und es enthält zwei Frauen, die es sich mit ihren Fäusten machen. Viel nackte Haut ist zu sehen, aber nichts, um sich selbst die Hosen runter zu ziehen. Einer der Brüder erzählt, dass sie für ihre Performance nur wenig Geld oder Speed bekommen haben. Klingt nach einem eher lustigen Konzept, aber schaut man es sich ein paar Minuten an, findet man es nur noch blöd und nicht witzig. Die Sache hätte lustig werden können, aber diese beiden Hinterwäldler veranlassen einen eher zum einschlafen.

Dann folgt eine nette Huldigung an Paul Baloff von EXODUS, der vor einem Jahr gestorben ist. Freunde, seine Freundin und Bay Area Thrasher sprechen über seine Legende und was passierte bis er starb. Endlich hat jemand mal die Eier um so was auf ein Tape zu machen, damit es die Welt sehen kann. Zwei Mitglieder von "Tales From The Pit" nehmen sich dann METALLICA's "St. Anger" vor, sie jagen es in die Luft und pissen hinterher darüber. Na Jungs, erzählt doch mal wie sehr ihr dieses Album liebt? Die führenden Deathsters von CANNIBAL CORPSE reden dann über ihre Inspirationen und ob ihre Musik Jugendliche in Amerika dazu veranlassen könnte, jemanden wirklich umzubringen. Die New School Thrasher WITCHERY spielen Thrash im 80er Stil und Bassistenhure Sharlee D' Angelo erzählt, dass es ein natürlicher Prozess hin zu dieser Musik war und nicht geplant war. Zum zweiten Mal erscheint dann Gitarrist Jensen. Und es folgen noch mal THE HAUNTED.

Ihr denkt, es wäre jetzt vorbei? Verdammt, nein! Nicht annähernd. Ich rede hier über die ersten 90 Minuten des Tapes. Wir haben noch über eine Stunde vor uns und die meisten kommerziellen Videomagazine würde alleine schon für ein einstündiges Tape mehr als 20 Dollar verlangen. Mittlerweile solltet ihr auch schon auf der angegebenen Website sein und euch das Teil bestellen, wer aber noch weiter lesen möchte, der sollte dies auch tun. DIO mag alt sein, aber er rockt noch genauso wie mit 20 Jahren. Das Thema Religion kommt zur Sprache und er teilt seine intelligente Meinung darüber mit. Klassiker Videoclips von "Holy Diver", "The Last In Line" und "Rainbow In The Dark" werden als Highlights zwischen seiner Diskussion über Religion eingeblendet. Ronnie will, dass alle Metalheads der Welt wissen, dass klassische Metal Bands dank neuer Fans ein Comeback feiern und die Szene im Allgemeinen Tag für Tag stärker wird.

Anders Fridén und IN FLAMES erhalten ebenfalls etwas Zeit auf Zelluloid und er erklärt den Ursprung des Namens IN FLAMES. Anders erzählt uns von seinen Gedanken über die Songs, die er schreibt und welchen Prozess er dabei durchmacht. Mistress Persephone wird mit ihren dicken Brüsten ebenfalls auf Tape eingefangen. Ja, ihr könnt hierzu wirklich eure Hosen runterziehen und schauen was passieren wird. Dieses Chick macht Horrorfilme und steht auf Fetisch. Viele nackte Bilder erscheinen auf dem Bildschirm zur Unterhaltung. Eigentlich ist das Ganze eine schamlose Werbung für ihre erotische Site, wo man noch mehr von ihr zu sehen bekommt. Alle Fetischfreaks können sich nunmehr auf ihre Site begeben und sich begeistern lassen.

Von da an wird ein Interview mit dem legendärsten Special Effects und Make Up Künstler überhaupt gezeigt: Tom Savini. Dieser Mann ist für solche Horrorklassiker wie "Dawn Of The Dead", "Day Of The Dead", "Freitag der 13." und zahllose weitere verantwortlich. Tom zeigt uns seine Welt, also sein Studio und erklärt, was ihn dazu inspirierte um dies zu tun. Der Mann ist mindestens so berühmt wie Michael Jackson und Metalheads in der ganzen Welt verehren ihn und seine Kunst. Dank an Jerry Allen, dass er dies abdrehen ließ, einen Part über einen Mann, der nicht nur ein Künstler, sondern auch ein Schauspieler und Regisseur ist. Das Konzept von Eddie wird dann von Dave Murray netterweise erklärt. Wer nicht weiß, wovon ich hier spreche, der sollte erschossen werden und der sollte sein Haupt senken. Und danach solltet ihr euch eine Nu-Metal CD kaufen. Janick Gers und Nico McBrain werden hier ebenso über die mächtigen IRON MAIDEN interviewet, die eine ellenlange Liste an Bands inspirierten. Es wird dazu viel klassisches Material von vergangenen Arenakonzerten gezeigt. Mann, wenn ich diese Klassikershows nur noch gesehen hätte bevor ich die Band erstmals auf der "No Prayer For The Dying" Tour erleben konnte.

Die legendären deutschen Thrasher von DESTRUCTION spenden dann etwas von ihrer Zeit und Schmier erzählt uns die Gründe, warum man die Band seinerzeit wieder belebt hatte. Denkt ihr jetzt, dass das Tape vorbei sein müsste? Fuck nein! Wir haben noch einiges vor uns. Als nächstes folgen Trey und MORBID ANGEL und ebenso wie Ronnie James Dio lässt er sich über das Thema Religion aus. Trey erklärt seine Ansichten auf eine sehr intelligente Art und Weise. Es ist eben nicht so, dass Gott nervt und Satan ruled. Er geht da schon etwas tiefer. DESTRUCTION's Nachbarn von KREATOR werden jetzt vorgestellt. Mille spricht dabei über unseren derzeitigen Präsidenten George W. Bush. Seine Kommentare dürften manche bestätigen, andere zur Weisglut bringen, je nach eigener Sichtweise. Was auch immer der Fall sein mag, Mille legt richtig los und lässt sich durch nichts zurückhalten. Die klassische Thrash/Hardcore Band NUCLEAR ASSAULT aus New York lebten ihr Leben wie sie es für richtig hielten. Dan Lilker sagt, dass sich die Band wieder zusammenfand um den neuen Fans zu zeigen, wie man diese Musik machen muss. Über Politik wird ebenfalls diskutiert. Ihr wisst, dass diese Jungs keine dummen Metalheads sind. NUCLEAR's Musik beinhaltete immer eine Botschaft, die gehört werden musste. Sie sprechen zudem über das Thema 11. September aus ihrer Sichtweise. Sehr informativ. Ich weiß, viele Leute halten Dan für einen arroganten Spinner, aber ich finde er ist sehr bescheiden, wenn er sagt, dass man die Band nur wegen den Fans wieder belebt hätte. Sehr cool!

Und nun folgt etwas ganz Besonderes. Wer nicht aus der Bay Arena kommt oder seinerzeit nicht hergereist kam um das Thrash Of The Titans Festival mitzuerleben, der hat was verpasst. Während am Anfang des Tapes noch kleine Clips des Festivals gezeigt wurden, findet man nun einen ausführlichen Bericht darüber vor. Es war damals ein Benefizkonzert für Chuck Billy und Chuck Schuldiner, die beide an Krebs gelitten haben. Wie wir wissen, musste einer von ihnen sterben, der andere konnte die Erkrankung bekämpfen. Viele Bands, die sich zum Teil schon vor zehn Jahren aufgelöst hatten, vereinigten sich noch einmal für diese Nacht. Klassikerbands wie HEATHEN, FORBIDDEN und VIO-LENCE gemeinsam mit Rob Flynn von MACHINE HEAD traten auf. Die größte Überraschung waren DEATH ANGEL, die sich nicht nur für dieses eine Mal neu zusammenfanden, sondern mittlerweile gar an einer neuen Scheibe für 2004 schreiben. Diese Minidokumentation gibt einen tollen Blick über die Entstehung des Festivals und man kann erleben, wer alles dabei war. Wer da war, der kann diesen erfolgreichen Abend bezeugen, der einer guten Sache zugute kam. Wer nicht da war, der kann hier noch mal den besten Überblick davon kriegen. Übrigens soll dieses Ereignis komplett auf DVD irgendwann in 2004 erscheinen. Großartige Neuigkeiten also für alle.

Leider sind wir dann nach zwei Stunden und vierzig Minuten am Ende angelangt. Wie ihr sehen könnt, findet ihr hier viele coole Bands und gute Interview, die nur darauf warten, gehört zu werden. Das Tape kostet zwanzig U.S. Dollar. Müsst ihr jetzt nur noch in eure Landeswährung umrechnen. Hier hat man es mit nahezu drei Stunden voller Information, Albernheit und Nervenkitzel zu tun. Ist dieses Tape also die dreijährige Arbeit wert? Verdammt, ja! Harte Arbeit liegt hinter den Machern und das Ergebnis ist großartig. Wer sich für einen Metalhead hält, der muss dieses Teil einfach besitzen. Schaut auf der Website nach den Bestellkonditionen nach und gebt diesen Jungs etwas von eurem sauer verdienten Geld, denn auch sie arbeiteten hart an diesem Tape und sie veröffentlichen keinen solchen Müll wie das andere Videozines tun. (Online 12. Januar 2004)

Joe Florez



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss