The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Interviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Godgory - Die Mission der wunderschönen Musik... - September 2001


Seit mittlerweile vier Alben beehren uns die Schweden von GODGORY mit ihrer ureigenen Art des Melodic Death Metal, sehr atmosphärisch, mit charakteristischen Gitarren, dazu auch akustische Intermezzi, also abseits des ach so erfolgreichen und vielkopierten Göteborg-Sound. Nachdem auch das aktuelle Werk "Way Beyond" wieder höchsten Ansprüchen gerecht wird, gab es keine andere Möglichkeit als sich mit den Burschen in Verbindung zu setzen. Nachdem die Wahrscheinlichkeit einen Andersson zu treffen schon mal hundert Prozent war, zielte ich genauer und traf schließlich Matte...

Ihr habt einen ziemlich einzigartigen Stil, an dem man Euch leicht als GODGORY erkennt. Was glaubst Du, unterscheidet Euch vom Rest ?

Ich denke, das kommt daher, dass wir nicht nur Metal, sondern verschiedene Musikrichtungen hören und daher unsere Einflüsse stammen. Wir haben keine festen Regeln beim komponieren und wenn uns ein Teil gefällt, dann lassen wir es nicht fallen, nur weil es sich zu soft oder Schluffi mässig anhört. Solange wir die Sachen gut finden und dafür gerade stehen können, nehmen wir sie. Ich denke auch, dass es wichtig ist, nicht nur vom Metal beeinflusst zu werden. Der Hauptgrund, warum wir uns nicht wie jede andere Band anhören ist, das wir unseren eigenen Weg gehen.

Was sind denn die Einflüsse für Eure Art von Musik ? Ich schätze mal, das sind nicht die üblichen Verdächtigen, die man sich bei einer Melodic-Death Band vorstellt….

Als wir GODGORY starteten waren TIAMAT, CEMETARY und EDGE OF SANITY unsere Einflüsse. Außerdem sind wir von DREAM THEATER und Yngwie Malmsteen beeinflusst und da wir uns als Musiker weiterentwickelt haben, bauen wir heutzutage ziemlich auf uns selbst.

Wie würdest Du Euren Stil beschreiben?

Normalerweise beschreibe ich GODGORY als Melodic Power Death mit akustischen Passagen und wunderbaren, mächtigen und romantischen Keyboards.

Der Opener "Final Journey" ist genial mit dem Maschinenpart als Rhythmusinstrument. Wieso, weshalb warum und so?

Der Song handelt von einem der stirbt und wir dachten, die Maschine würde perfekt dazu passen. Der Song hat dadurch eine mächtige und horrormäßige Atmosphäre bekommen, genau wie wir wollten, ich denke, das ist uns klasse gelungen.

Was hat Euch dazu veranlasst, einen mehr als acht Minuten langes Stück als Opener auszuwählen, was ziemlich ungewöhnlich für eine Band ist?

Wir sind so dermaßen zufrieden mit dem Stück und wollten, dass jeder, der die Starttaste drückt sofort diese gewaltige Qualität hört. Außerdem beinhaltet der Song alles, wofür GODGORY steht, jedes Element in dem Song erklärt einfach den ganzen GODGORY-Sound.

Auf "Resurrection" hattet Ihr eine geniale Coverversion von ACCEPTs "Princess Of The Dawn", wolltet Ihr keine für "Way Beyond" aufnehmen?

Wir haben ein THIN LIZZY-Cover aufgenommen, das auf der Japan-CD drauf sein wird. Der Song heißt "This Is The One" und wird auch auf einem THIN LIZZY Tribute-Album erscheinen und wir haben wohl wieder einen ganz guten Job hingelegt und finden es klasse.

Wovon handeln die Texte?

Die meisten unserer Texte handeln von Hass und Trauer und unserer Sicht der Dinge. Wenn mich irgendetwas stört, schreib ich einen Text darüber. Das ist eine gute Art, Dein System zu säubern. Auf "Way Beyond" hab ich die Lyrics für "Caressed By Flames" geschrieben. Es handelt von einem Mädchen, das beschuldigt wird, eine Hexe zu sein und auf dem Scheiterhaufen verbrannt wird, um anschließend von den Toten zurückzukehren und alle die zu heimzusuchen, die sie dazu verurteilt hatten. "Farewell" ist auch von mir und handelt von einem, der sein Leben hasst und diese Angst mit sich rumträgt, dass er nach seinem Tod wiederbelebt wird, aber sein Leben nicht nochmal leben möchte. Er möchte einfach nur begraben und vergessen werden ohne ein Leben danach.

Hat der Titel "Way Beyond" vielleicht was mit dem Text von "Final Journey" zu tun?

Nein, "Way Beyond" hat mit den Texten nichts zu tun, es ist kein Konzeptalbum oder so etwas.

Das Cover wurde wieder von Kristian Wåhlin gemacht. Was hatte er für Vorgaben und was soll es ausdrücken?

Auch diesmal gaben wir ihm den Albumtitel und da er uns früher schon gehört hatte, fragte er nur, ob die Musik wieder in die gleiche Richtung ginge. Ja, meinten wir und ließen ihm völlig freie Hand bei der Covergestaltung. Seit "Resurrection" vertrauen wir ihm 100%ig. Als wir das neue Cover bekamen, waren wir völlig erstaunt und dachten nur, er hat es schon wieder geschafft. Wir werden mit ihm zusammenarbeiten, solange er im Geschäft bleibt, es gibt keinen besseren.

Was erwartet Ihr von "Way Beyond"?

Wir erwarten eine Menge verkaufter Alben und gute Kritiken. Wir hoffen, das Album diesmal auf Tour promoten zu können. Wir haben jetzt vier Alben draußen und haben noch nie außerhalb Schwedens gespielt. Wir haben eine Menge gutes Material, das wir live spielen könnten und es wäre klasse, unsere Fans mal von Angesicht zu Angesicht kennenzulernen und das ein oder andere Bierchen zu trinken. Also passt auf Leute, GODGORY wird wahrscheinlich in Eurer Stadt spielen.

"Way Beyond" ist Euer viertes Album, wie waren die Reaktionen auf Eure anderen Veröffentlichungen?

Es war klasse. Viele Leute haben mir gemailt und mir erzählt, das sie das Album wirklich mögen. Die Leute, mit denen ich während der Interviews gesprochen habe, fanden es auch klasse und haben es in höchsten Tönen gelobt. Die Kritiken, die ich in Magazinen gesehen habe, waren ebenfalls sehr gut. Man könnte also sagen, dass die Reaktionen super waren und nicht nur waren, sondern noch sind. Es ist toll, dass es Leute gibt, die unsere Musik schätzen und wir sind sehr zufrieden mit dem Album.

Was bedeutet der etwas, ähem, seltsame Titel?

"Way Beyond" ist aus dem Film "Super 8" mit Nicholas Cage, der von den Snuff-Movies handelt. In einer Szene gehen sie in diese Garage oder sowas ähnliches, wo die Filme vertickt werden und alle Verkäufer haben so ein Schild auf Ihrem Tisch, wo draufsteht, was sie anbieten und bei einem der Jungs steht drauf: "Way Beyond". Wir dachten, das wäre ein klasse Albumtitel, er hat keine größere Bedeutung. Jeder Hörer kann für sich selbst entscheiden, was für sie/ihn "Way Beyond" ist. Ich finde nicht, dass es ein seltsamer Name ist, ich finde ihn klasse. (Na ja, eigentlich hätte ich den Namen der Band gemeint... - Alex)

Ihr seid nur ein Duo. Ist es so schwer, dauerhafte, geeignete Bandmitglieder zu finden oder WOLLT ihr gar keine finden?

Ja, wir sind ein Duo und es ist echt schwer, da wo wir wohnen, geeignete und dauerhafte Mitglieder zu finden. Außerdem ist der Gitarrist Mikael Dahlqvist so verdammt gut, dass es schwer ist, ihn zu ersetzen. Wir wären froh, wenn wir richtige langfristige Bandmitglieder finden würden, damit wir einfacher auf Tour könnten, aber wir werden diesmal die Sessionmusiker fragen, ob sie Zeit dazu haben. Ich denke, es ist an der Zeit, dass wir uns live präsentieren und falls alles glatt läuft, werden wir 2002 touren, noch ist nichts 100%ig, aber wir versuchen unser bestes.

Das hört sich nach einem großen Hindernis an, live zu spielen… Spielt Ihr oft live und wie müssen wir uns einen GODGORY-Gig vorstellen?

Nein, wir spielen nicht oft. Ein GODGORY-Gig wäre wie ein mächtiger Donner, der Dich umschließt und Dich nicht mehr loslässt, angefüllt mit gut gespielter Musik, Atmosphäre, und mächtiger Heavy Power und akustischen Passagen, kombiniert mit wunderbarem Keyboard. Wir würden außerdem die besten Songs unserer vier Alben spielen, so dass für jeden etwas dabei wäre. Verpasst uns nicht, wenn wir in Eure Nähe spielen. Außerdem ist natürlich ein Menge Headbangen angesagt.

Seid Ihr beide neben GODGORY noch in andere Bandprojekte eingebunden?

Ich bin noch in mein One-Man-Projekt "GRAVE FLOWERS" involviert, dass melodischen Dark Rock mit Einflüssen von der Doom- und Gothic-Szene spielt. Ich habe über das deutsche Serenades-Label ein Album mit dem Titel "Solace Me" veröffentlicht. Momentan arbeite ich an einer Promo-CD, da ich zur Zeit ohne Vertrag bin, und hoffe, sie bis Ende des Jahres aufgenommen zu haben. Außerdem spiele ich Bass bei MANTARAY.K-D., wir spielen Benzin geschwängerten schädelspaltenden Hardrock, ähnlich MOTORHEAD oder HELLACOPTERS und sind bei dem deutschen "People Like You" Label unter Vertrag. Für mehr Infos über die Bands, solltet Ihr die Websites anchecken.
http://graveflowers.rules.it/, http://mantaray.rules.it/, checkt auch GODGORY's Website unter http://godgory.rules.it/ ab.
Erik ist in keiner anderen Band dabei.

Viele schwedische Bands erzählen mir immer wieder, dass es für eine schwedische Metal-Band unheimlich schwierig ist, in eurem Heimatland Erfolg zu haben. Stimmst du ihnen zu und denkst du, dass der Erfolg von Bands wie HAMMERFALL oder IN FLAMES vielleicht den anderen Bands den Markt öffnen könnte?

Ja, da stimme ich dir voll und ganz zu, denn hier in Schweden ist den Medien härtere Musik vollkommen egal. Sie konzentrieren sich nur auf die Schwuchtelmusik, die die Radiostationen spielen. Manche Leute hier wissen nicht einmal, dass HAMMERFALL aus Schweden kommen. Ich denke, dass HAMMERFALL und IN FLAMES den Markt durchaus für andere schwedische Metal-Bands geöffnet haben, aber ich denke, dass sie Schweden auf der Metal-Landkarte in anderen Ländern bekannt gemacht haben und es die Leute generell mehr auf schwedische Bands aufmerksam gemacht hat.

Nuclear Blast ist mittlerweile in eines der größten Metal-Label überhaupt gewachsen, vielleicht gemeinsam mit Century Media das größte überhaupt. Seid ihr mit eurem Status dort zufrieden? Denkst du nicht, dass ihr auf einem kleineren Label vielleicht eine wichtigere Band sein könntet?

Wir sind sehr stolz darauf bei Nuclear Blast zu sein und sie machen einen großartigen Job in Sachen Promotion und Vertrieb. Es ist gut, wenn man auf einem großen Label ist, denn man muss schließlich um seinen Platz kämpfen und das ist gut für eine Band. Man wird auch von anderen Bands, die sich gut machen, inspiriert und man will auch dort hin kommen, man arbeitet dann automatisch mehr, um eben dort hin zu kommen.
Ich schätze, dass es nicht schlecht wäre bei einem kleineren Label eine wichtigere Band zu sein, aber wenn sie nicht das Geld für Promotion und Vertrieb haben, dann hilft es auch nichts, wenn sie dich für die wichtigste Band des Planeten halten.

Ihr wart eine der Bands, die vom plötzlichen Abgang von Invasion Records betroffen wart. Wie und wann habt ihr davon erfahren und wie war die Zeit danach?

Wir hatten mit Invasion Records nur einen Deal für zwei Alben, wir haben die gemacht und dann das Label verlassen. Danach waren sie noch aktiv und plötzlich lese ich in einem Magazin, dass der Typ, der Invasion gemacht hat wie vom Erdboden verschluckt war. Niemand hat ihn seither gesehen. Ich dachte, dass das seltsam war, denn er war ein wirklich netter Bursche und ich fing an darüber nachzudenken, was passiert sein könnte. Ich weiß es bis heute nicht, aber ich hoffe, dass es ihm gut geht, denn ohne ihn wären GODGORY nicht wo sie heute sind.
So weit ich es verstanden habe, hat er alle Veröffentlichungen an Hammerheart verkauft, denn sie haben jetzt "Sea Of Dreams" und "Shadow's Dance" als Doppel-CD veröffentlicht. Das ist gut, denn viele Leute haben mich angemailt und gefragt, wie man an unsere älteren Releases drankommen könnte, da sich in keinem Laden aufzufinden waren. Jetzt können sie sie wieder kaufen.

Und zum Ende wieder meine traditionelle letzte Frage: Was ist deine Lieblingsfrage zum Thema GODGORY, die dir noch nie gestellt worden ist, die du aber endlich einmal gerne beantworten würdest?

Ich schätze mal: Wie können zwei so hässliche Typen so wunderschöne Musik machen?
Es ist unsere Musik für die Leute dieses Planeten schöne Musik zu machen, zu der sie alles um sich vergessen können. Schiebt eine GODGORY-CD in euren CD-Player, drückt auf Start und lasst euch in die Musik sinken. Geht "Way Beyond", wo alles genau so ist, wie ihr es haben wollt.

Discographie:

1995: Sea Of Dreams (CD, Invasion)
1996: Shadows Dance (CD, Invasion)
1999: Resurrection (CD, Nuclear Blast)
2001: Sea Of Dreams/Shadows Dance (2CD, Hammerheart
2001: Way Beyond (CD, Nuclear Blast)

Alexander Melzer



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss