The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Interviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Lead Weight - KGB tot, Szene gut - September 2001


Kasachstan und Metal. Verbindet man sicherlich nicht sofort miteinander, aber selbst in der in Zentralasien gelegenen ehemaligen Sowjetrepublik kracht das Gebälk. LEAD WEIGHT gehören zu den bekanntesten Bands des Landes und streben nun danach auch Europa zu erobern. Gitarrist Yermola stellte sich dem "Metal Observer" zur Verfügung...

Könntest Du mir zunächst etwas über die Anfänge und die Geschichte von LEAD WEIGHT und der Bandmitglieder erzählen?

Die Band LEAD WEIGHT aus Alma-Ata in Kasachstan spielt melodischen Death Metal mit einem deutlichen Progressive Metal-Einfluss. 1992 konnte man erstmalig etwas von der Band hören, nachdem der Gitarrist (Yermola) und der Basser (Blum) einer lokalen Band namens APOKALYPSIS ohne Drummer, Sänger und Keyboarder dastanden und beschlossen, ein neues Projekt zu starten. Der Stil der Band kam einem Mix aus klassischem Hardrock und Neoklassischem Metal ziemlich nahe. Zum gleichen Zeitpunkt wurde auch das erste Demo-Tape aufgenommen, was lokal ziemlich bekannt wurde. Einige der Lieder wurden im Radio gespielt und die Band spielte die ersten Konzerte. Trotz einiger Schwierigkeiten, wurde im Sommer 1995 das Album "Omen" aufgenommen. Danach hörte man drei Jahre nichts mehr von der Band.
Im Herbst 1998 wurde LEAD WEIGHT wiedererweckt. Yermola traf ein paar junge Musiker, die Death Metal spielten und ihn in ihre Band holten. Die Jungs erinnerten sich an die alten LEAD WEIGHT und beschlossen, den Bandnahmen zu benutzen. Damit stand das Line-Up: Yermola - Lead Guitar, Grom - Vocals, Guitars, Blum - Bass und HellPash -Drums. Die Band begann zu proben und nahm neues Material, das musikalisch melodischer Death Metal mit Einflüssen von Progressive/Speed Metal war. Dann wurde das Album "For Thine Is The Kingdom.." aufgenommen und veröffentlicht und die Jungs begannen, relativ oft live zu spielen. Das Album bekam ziemlich gute Kritiken in russichen und anderen Mags und Webmags (Musica Mustdie Web-zine 8,5/10; 666Metal.com; Legion Magazine e.t.c.). Einer der Songs wurde auf dem Musica Must Die Compilation Album veröffentlicht (der Sampler mit den besten russischen neuen Metal-Acts hat sich bisher ungefähr 1000 mal verkauft). Momentan haben wir Verhandlungen mit einigen Labels laufen, um "For Thine Is The Kingdom…" in den GUS-Staaten und anderen Ländern zu veröffentlichen…
Außerdem sieht es so aus, als ob das neue Material bald fertig sein wird. Es wird unter dem Namen "Penetrator" veröffentlicht werden und die Line der Band mit ihrem Death Metal (mit progressiven Einflüssen) weiterführen, allerdings mit besserer Aufnahmetechnik und einer klasse Produktion…

Was sind Eure musikalischen Einflüsse?

Für mich:
R. Blackmore, J.Page, Eddie van Halen, Yngwie Malmsteen, Angus Young, Martie Friedman, Steve Ray Vaughan - als Gitarristen.
Und PANTERA, SEPULTURA, METALLICA, NAPALM DEATH, MEKONG DELTA, KREATOR, MEGADETH, AC/DC, DREAM THEATER - als Bands.

Ihr habt eine ziemlich interessante Coverversion von AC/DCs "Back In Black" aufgenommen, wie kamt Ihr dazu?

AC/CD ist eigentlich einer meiner Lieblingsbands und unser erstes Album "Iron Balls" war ein bisschen in der Art gemacht wie von den Young-Brüdern, mit ähnlichen Arrangements und Songstrukturen. Momentan sind wir musikalisch zwar weit entfernt von AC/DC, aber wir wollten unsere Wurzeln mit "Back In Black" zeigen.

Könntest Du mir ein paar Kommentare zu den einzelnen Songs geben?

1. Intro - wir haben klassiche russische Musik von Igor
Stravinsky benutzt
2. Miserere - Instrumental mit verschiedenen Stilen von Power bis Thrash
3. Enemy - Song über unsere Feinde mit einigen Grind-Elementen
4. Exorcist - Instrumental im neo-klassischen Stil
5. Helltown - Ein Stück mit Thrash und Black-Wurzeln
6. Thanatopsis - Instrumental mit Stilen von Speed bis Prog
7. For Thine Is The Kingdome - Melodic Death Metal
8. War - Song mit Grind and Black-Wurzeln
9. Eyes Of Abbadon - Instrumental suite
10.Wizzard (Instr.) - Hard Rock-suite
11.Back In Black (AC/DC-cover) - Young-Brüder-Song mit Death Vocals

Wie verliefen die Aufnahmen, gibt es bei Euch professionelle Studios?

Es gibt tatsächlich einige professionelle Studios hier, aber die arbeiten alle mit Pop oder lokaler Folkloremusik…. Also, die ersten Alben wurden im kleinen "TAU-Studio" auf Alesis Equipment aufgenommen. Dann haben wir an unserem eigenen Studio "GromSoundBase" gearbeitet und jetzt haben wir gutes Equipment und die notwendigen Fähigkeiten…

Ich kann in Eurer Musik verschiedene Einflüsse vom Death Metal über ein bisschen Black Metal, Thrash Metal bis hin zu traditionellen Sachen entdecken. Wie würdest Du selbst Eure Musik beschreiben?

Einfach…:) Wir spielen Progressive/Techno/Death Metal mit Power, Speed, Grind, Black und neo-klassischen Einflüssen.

Wie waren bisher die Reaktionen auf Eure Musik und woher kamen sie?

Durchs Internet hatten wir eine Menge Feedback von Metal-Fans aus den USA, Brasilien, Russland, Japan und England….. was klasse ist! Sieht so aus, als ob Musik eine internationale Sprache wäre….Was ich von den Leuten so höre ist, dass wir unseren eigenen Stil aus Metal und russischen Elementen haben.

Welche Ziele hast Du mit LEAD WEIGHT?

LEAD WEIGHT ist wie mein eigenes Kind und meine Ziele sind, gute Musik für mich und andere Leute zu machen. Ich hoffe, wir werden irgendwann mit einem großen Metal-Label zusammenarbeiten und von der Musik leben können.

Wenn Du drei Wünsche (für die Band) frei hättest…

1. Rick Rubin oder Peter Tägtgren als Producer
2. Steve DiGiorgio als Basser (wir haben unseren Basser verloren)
3. Einen Earache-Plattenvertrag über zehn Alben…..und für 10 000 000$ :)

Habt Ihr öfters die Möglichkeit, live zu spielen und wie muss man sich einen LEAD WEIGHT Gig vorstellen?

Momentan spielen wir nur hier in der Gegend, aber ich hoffe (mit einem neuen Label) werden wir bald weltweit spielen…..

Wo kann man Eure Sachen bekommen? Nur als Tape oder sogar als CD?

Da wir momentan mit einer kleine Firma in Kasachstan zusammenarbeiten, ist es schwer "For Thine Is The Kingdom.." in Europa zu bekommen, aber man kann die "Musica Must Die" Compilation mit unserem Song über http://musica.mustdie.ru/ bekommen und bald werden wir auch einen russischen Verteiler bekommen. Außerdem kann man uns über www.mp3.com hören.

Wann bist du das erste mal mit Metal in Berührung gekommen?

Ich hatte während meiner Kindheit einige ältere Freunde und einen Cousin, der Metal gehört hat,…. so dass ich mit zehn angefangen habe….

Ich kann mir vorstellen, das es nicht einfach ist, in Kasachstan an CDs aus dem Westen (wenn ich's mal so nennen darf) zu kommen. Wie ist die Situation diesbezüglich? Außerdem denke ich, das die CD Piraterie auch ziemlich fett ist….

Tatsächlich gibt es die ein oder andere Falschpressung früher als die offiziellen Veröffentlichungen für 2-3US$, aber es gibt auch lizenzierte CDs.

Was bedeutet Eure Art von Musik für Dich? Würdest Du, um bekannter oder erfolgreicher zu werden, irgendwelche Kompromisse eingehen?

Sie bedeutet uns eine Menge…. Ich mag keine Trends und drücke mich über meine Musik aus und würde damit sowieso nie Nu Metal spielen.

Wie ist das Leben als Band/Musiker in Kasachstan?

Nicht schlecht… Wie unsere europäischen Kollegen arbeiten wir als Marketing- oder Technikspezialist und spielen Musik für unsere Seele.

Wie sieht die Szene in Kasachstan aus (Bands/Labels/Magazine/Fans)?

Es gibt eine Metal-Szene hier und es gibt ein paar bekannte Bands in verschiedenen Richtungen: LEAD WEIGHT - Death Metal, REQUIEM - Melodic Death/Black, TORNADO - Hardcore, FORREST GUMP - Progressive, ACCENT - old style Heavy Metal, VARULV - Black Metal etc.? Es gibt auch einige kleine Labels und Magazine, aber nicht genug für 16 Millionen Leute

Wie hat sich die Szene seit dem Ende der Sowjetunion entwickelt?

Nach dem Ende der Sowjetunion hat sich die Szene gut entwickelt, es gibt keinen KGB mehr, weißt Du…

Gibt's in den benachbarten Ländern auch Metal-Szenen?

Sicher, es gibt eine Menge interessanter Bands in Russland, Belorussland, der Ukraine, Kirgisien….

In Russland gibt es eine Menge nationalistischer/nationalsozialistischer Ideen innerhalb der Szene. Wie steht LEAD WEIGHT dazu und gibt es in Eurem Land ähnliches?

Ja, manche Bands benutzen Naziideologien, aber für uns ist die Musik die Hauptsache…

Wie immer, zum Schluss meine traditionelle letzte Frage: Was ist Deine Lieblingsfrage über LEAD WEIGHT, die Du schon immer mal gefragt werden wolltest?

He-he…..Warum habt Ihr immer noch keinen Vertrag mit einem Majorlabel?!?!?!?

Discographie:

1995: Omen
1999: For Thine Is The Kingdom

Alexander Melzer



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss