The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Weitere Informationen:
Weiteres zu Aeon

Weitere Interviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Aeon - Tricks des brutalen Geschäfts (Arttu Malkki) - November 2002


Ich hatte schon den Schlagzeug-Zauberer Arttu Malkki für ein Interview über seine Death Metal Band AEON zur Verfügung, aber ich dachte, dass mit den Fähigkeiten, die er besitzt würde es Sinn machen, ihn auch über sein Schlagzeugspiel zu befragen, wie als eine mehr als werte Zugabe zu der "Kolumne der Musiker". Extreme Metal Schlagzeuger und solche ihrer manchen Unterarten haben häufig Fähigkeiten, di von der mehr Mainstream-orientierten Masse gar nicht wahrgenommen werden. Die Tatsache, dass das Schlagzeugen für Death/Black Metal solche Mengen physikalischer Ausdauer und Aggression seitens des Schlagzeugers (und des Hörers!) voraussetzt scheint (logischerweise) viele Schlagzeuger davon abzuhalten, diesen Stil zu spielen. Außerdem… wie kann man sein Magazin 5 Millionen mal verkaufen, wenn nicht einer der Supermusiker von KORN oder STATIC X vorne drauf ist? Ich meine, das ist doch klar, oder? Aber sehen wir jetzt mal vom Sarkasmus ab, wenn man AEON's Debüt EP "Dark Order" (Necropolis/Deathvomit) auch nur einmal hört wird man sehen, dass jeder Musiker darauf vom höchsten Kaliber ist, und der Mittelpunkt von allem ist die sehr solide Finesse des Schlagzeugspiels Arttu Malkkis. Lasst uns nun uns zu ihm umdrehen und einige "Tricks des brutalen Geschäfts" hören...

 

Wie lange spielst du schon?

Seit ich etwa zehn war.

 

Welche Schlagzeuger haben dich am Meisten beeinflusst?

Tomas Haake (MESHUGGAH) hat meine technische Seite und Pete Sandoval die Blast Beats geprägt. SUFFOCATION's Schlagzeuger haben mich auch inspiriert.

 

Hast du am Anfang auch mit dem Schlagzeug angefangen?

Nein, ich begann mit der Flöte… war aber dann recht schnell recht langweilig und so fing ich zu schlagzeugen an.

 

Etwas, das ich mag, ist, wie sauber dein Schlagzeug auf "Dark Order" tönt. Welches Schlagzeug benützt du? Und welches Bass-Pedal?

Ich benütze ein altes Tama Rockstar-DX Set. Es hat einen recht guten akustischen Sound, zu dem wir den vom Trigger dazunehmen. Es wird dadurch schwungvoller. Der Trigger ist ein DDrum4, das gleiche wie Pete Sandoval und andere. Meine Pedale sind auch von Tama… Ich hätte aber gerne ein Axis-Pedal.

 

Was denkst du über Trigger? Ich meine, die meisten Death Metal Schlagzeuger verwenden sie, aber manche sehen sie als Schummelei an.

Hmmm. Ich habe ein wirklich gutes Beispiel für einen Schlagzeuger, der das macht. Ich kann mich daran erinnern, dass er in einer Band namens DERANGED spielt. Als erstes muss ich sagen, er ist ein sehr schlechter Doublebass Spieler. Er will keine Musik, die zeigt, wie schlecht er spielt, darum hasst er Trigger! Ich und der frühere DYING FETUS Schlagzeuger (Kevin Talley) haben auf einem Konzert einen Witz mit ihm gemacht. Wir haben den Trigger angelassen, als er mit Spielen dran war. Wir haben uns halb totgelacht, als er anfing. Es war wirklich schlecht! Ich denke, dass die Leute, die Trigger als Schummelei ansehen, nicht genug Können haben, ihn sauber anzuwenden.

 

Dein Spiel ist sehr exakt, vor allem die Blast Beats mit dem Doublebass. War es ein schwerer Kampf, die Ausdauer, diese Sachen gemütlich spielen zu können, zu erlangen?

Tja… ich denke nicht, dass "Dark Order" sehr exakt ist. In den neuen Liedern benützen wir Metronome, damit es ganz präzise wird. Es benötigt viel Übung, herauszufinden, an welchem Punkt es gemütlich ist. Ich glaube nicht mal, ich habe diesen Punkt schon erreicht. Nach einem Konzert bin ich normalerweise total kaputt. Ich begreife gar nicht, warum ich immer noch Schlagzeug spiele, haha!

 

Welche Übungen haben dir geholfen, dem Doublebass näher zu kommen?

Ich versuchte, langsam anzufangen. Das Metronom ist eine sehr gute Hilfe, wenn man es wirklich exakt und genau haben will. Dann erhöhe ich die Geschwindigkeit, wenn ich zufrieden bin. Einige Drummer wollen schon von Anfang an schnell spielen, aber es ist unmöglich, sauber schnell zu spielen, ohne auch gut langsam spielen zu können.

 

Hast du in deinen Anfängen je zu anderer Musik gespielt?

Jawohl! METALLICA waren meine Favoriten bis ich realisiert habe, dass Lars Ulrich ein Stümper ist. Dann habe ich mit DEICIDE und brutalerer Musik angefangen.

 

Du machst einige coole Sachen mit den Becken, zum Beispiel in "The Return Of Apollyon", hast du eigentlich anfänglich versucht, die harte Musik durch Sachen in der Balance zu halten?

Es wird ziemlich langweilig, nur die Blast Beats und schnellen Stellen zu spielen. Also versuche ich, etwas anderes auch noch hineinzubringen. Und das bringt eine gewisse Atmosphäre in das Lied.

 

Hast du von Anfang an Death Metal spielen wollen, oder warst du auch anderen Stilen nicht abgeneigt?

Ich habe in einer Black Metal Band namens IMPERIAL begonnen. Es war ungefähr die Zeit, in der ich mich für Death Metal zu interessieren begann. Tommy hat mich gefragt, ob ich der Band DEFACED CREATION beitreten wolle, und ich habe zugesagt. Ich habe nicht sehr viel außer Death Metal gespielt.

 

Was denkst du, dass für einen Death Metal Schlagzeuger wichtiger ist: Geschwindigkeit oder Exaktheit? Es scheint viele Klone zu geben, die höllisch schnell sind, aber nichts anderes...

Für mich ist Exaktheit wichtiger. Ich habe keinen Gefallen an einer Band, die im Tempo so fest wie eine Achterbahn variiert..

 

Die fünf Schlagzeug-technisch wichtigsten Alben für dich?

MESHUGGAH - Destroy Erase Improve
MORBID ANGEL - Covenant
DEICIDE - Legion
PANTERA - Vulgar Display Of Power
JUDAS PRIEST - Painkiller

 

Irgendwelche letzten Worte, die du den Schlagzeugern da draußen widmen möchtest?

Erinnert euch… fangt ganz langsam an!

 

 

Discography:

2002: Dark Order (CD, Death Vomit)

 

Gabriel Gose



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss