The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Interviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung

27 tablaturen für Thyrfing


Thyrfing - Die Lieder des Wahnsinns - November 2002


Mittlerweile gehören THYRFING ohne Zweifel zum Establishment der Viking Metal-Szene, mit mittlerweile vier hervorragenden Alben. "Vansinnesvisor" ist ihr bis dato letzter Streich und wie bereits eine Tradition ist, kriegen die Jungs, in diesem Fall zum zweiten Mal Gitarrist Patrik Lindgren, einen ganzen Fragenkatalog um die Ohren und hier ist ihr Rückschlag!

Hej, min vänner, hier ist Alex vom "The Metal Observer" Magazin, wie geht's in Schweden?

Hallo Alex. Gerade trat der erste Schneefall ein, deshalb herrscht hier eine schaurig-kalte, böse Atmosphäre. Die Eltern haben die Idee aufgegeben, ihren Kindern Weihnachtsgeschenke zu geben und versuchen dagegen die mit Nieten festgemachten Christbäume mit Pentagrammen und verkehrten Feuerwerkskörpern zu verzieren. Ich bin momentan sehr aufgeregt und gespannt und hoffe, ein neues Black Metal Album unter meinem Baum zu finden... Und ich bin bereit für unseren dritten (oder?) und längsten Auftritt im "Metal Observer".

"Vansinnesvisor" ist euer bisher viertes Album, ihr seid eine etablierte Band, welche Ziele und Erwartungen habt ihr das neue Album betreffend?

Ich glaube, wir haben das Ziel schon erreicht: Ein sehr gutes Album zu machen, mit welchem wir total zufrieden sind. Ob die Leute es mögen oder nicht, ob wir 50 oder 50'000 Einheiten verkaufen... einfach abwarten. Übrigens waren die Reaktionen bisher durchaus super, ich kann mich nicht beschweren.

Wie siehst du die musikalische Entwicklung seit "Urkraft" und habt ihr schon Pläne für THYRFING's Zukunft?

Es wird mehr Kraft und Stärke in der Musik geben, es wird dunkler, schwerer und natürlicher tönen. "Urkraft" war eine Verkomplizierung, vielleicht härter als es sein muss. Auf diesem Album ist es mehr "bam!" … geradliniger. Es tönt fokussierter und es gibt überhaupt keine Füllsel auf der Cd. Es ist sehr schwer zu sagen, wie das nächste Album tönen wird, es ist ein langer Prozess und die Dinge werden sich ergeben. Vom ersten Riff bis zum endgültigen Mix des Albums. Aber ich denke, dass es definitiv eher wie "Vansinnesvisor" als wie "Urkraft" tönen wird.

Ihr habt den cleanen Gesang total abgeschafft, welche auf "Valdr Galga" und noch mehr auf "Urkraft" etwas einziges gewesen waren. Warum?

Hö? Die cleanen Gesänge sind natürlich immer noch da, vielleicht besser integriert, während sie vorher exponierter waren ... aber hör dir zum Beispiel mal "The Giant's Laughter" an, du kannst sie gar nicht verfehlen.

Könntest du mir vielleicht etwas über die Musik und die Texte der einzelnen Lieder sagen?

Draugs Harg: Dies Lied ist über die gegenwärtige Geringschätzung der Menschheit und eine Prophezeiung, was sie erwarten wird, wenn sie sterben. Alles in Metaphern und mit Verbindungen zu nordischer Mythologie geschrieben. 'Draug' ist ein Geist oder ein lebender Toter, und ein 'Haug' ist eine heidnische Opferstelle. Musikalisch ist das Lied vielleicht so schnell und aggressiv, wie THYRFING je sein wird. Es erweckt deine Aufmerksamkeit von der ersten Sekunde an, und ich liebe die Passage in der Mitte, mit dem orchestralen Größenwahn und denn Stimmeffekten.
Digerdöden: Wenn wir bei Sony oder EMI wären, dann wäre das wohl deren erste Wahl zu einem Video oder einer Single ha-ha. If we were on Sony or EMI this would probably be their choice of video or first single track ha-ha. Es scheint das Lieblingslied vieler Leute zu sein und die Choruslinie hat eine morphologisch interessante Form, nicht wahr? Ich würde sagen, es hat während des ganzen Liedes eine vorhersagende Atmosphäre sogar obwohl es sehr eingängig ist. Der Text handelt vom "Schwarzen Tod", der Seuche, die Europa im 14ten Jahrhundert heimgesucht hat.
Världsspegeln: ('Spiegel der Welt') Wir waren alle recht geschockt, als wir Thomas' Gesang in diesem Lied hörten. Es war eine hübsche kleine Überraschung, die er für uns geplant hatte. Einige Leute mögen denken, dass Daniel hier seine Finger im Spiel hat, und ehrlich gesagt sind es reine STRAPPING YOUNG LAD-Stimmen. Trotzdem, Thomas zufolge war es alles seine Idee, und mit den schwedischen Liedtexten und der generellen Atmosphäre zeigt es sich sehr originell. Es ist einfach ein gutes Lied, welcher einige Überraschungen enthält... vom Text her ist es die Dokumentation eines Selbstmordes eines Mannes, der ein wenig zu tief ins Meer schaut, und enthält auch, wie der Rest des Albums, einen Haufen mythologisher Verweise. ("Ett sista offer för Njord" = "ein letztes Opfer für Njord" usw.)
The Voyager: Wenn ich ein Lied wählen müsste, das die "älteren" THYRFING irgendwie repräsentiert, wäre es "The Voyager". Die Texte sind weitestgehend an dem orientiert, was die Leute "Viking Metal" nennen, de facto mit großen Drachen, bösen Winden und Lust auf das Entdecken. Obwohl, es gibt eine dunkle Seite des Liedes, wo es um Tod und Angst geht… (erkennst du schon eine Art Konzept, Alex?) Die Hauptmelodielinie wurde ursprünglich für Gitarren geschrieben, aber wir haben sie re-arrangiert mit einer angepassten Geige im Mittelpunkt, die Gitarren im Hintergrund, dann haben wir auch noch eine Keyboard-Harmonie eingefügt. Es hat sich erwiesen, dass es ein sehr guter Vor-Chor mit einer bedrohenden Atmosphäre ist.
Ångestens Högborg: ('Festung der Angst') Dies ist das lange, im Mid-Tempo Bereich angesiedelte Lied welches mich irgendwie an die "Valdr Galga"-Ära erinnert. Auch hier haben wir das Lied mit einer Geige ergänzt, die die ursprüngliche Melodie für den Synthesizer gespielt hat. Einige Leute von Schweden haben gesagt, das Lied erinnere sie an die schöne Volksmusik, die jeweils auf traditionellen Festen zur Mittsommernacht gespielt werden. Hehe… sogar obwohl es nicht unsere Absicht war muss ich zugeben, dass es ein Schmunzeln auf deinem Gesicht hervorruft, wenn man es hört. Die Liedtexte sind, genau wie "Draugs Harg" eine Infragestellung der heutigen Menschen ... was zum Teufel tun sie nur ...
The Giant's Laughter: Wenn dir organische Stimmen und progressive Gefühle zum Hals heraus hängen solltest du dich von diesem Lied fernhalten, obwohl es auch seine Metal-Seite hat. Die Texte gehen um eine Interpretation eines schwedischen Gedichts namens "Jätten". Wie die restlichen Texte ist es auch alles außer fröhlich, und repräsentiert eine neue, dunkle Seite von THYRFING.
Vansinnesvisan: ('Das Lied des Wahnsinns, der Verrücktheit und der Raserei') Das Hauptlied, welches auch ein Bisschen unterschiedlich ist. Ich glaube, es fängt die aggressive und verzweifelte Stimmung der Texte sehr gut ein, die Arrangements sind seltsam und das Lied tönt labil, genau wie die Gedanken eines Verrückten. Die ursprüngliche Gesangslinie wurde in einem Unfall kurz vor dem finalen Mix gelöscht, so dass Thomas sie noch einmal ganz aufnehmen musste. Er hat es auf einmal getan, und die Stimme ist aggressiv, wirklich aggressiv.
Kaos återkomst: ('Rückkehr des Chaos'). Dies ist ein epischer Abschluss des Albums könnte man sagen. Die Texte sind über die Apokalypse, das physische Ende der Welt, immer noch in einer poetischeren Manier geschrieben als die Standard "Stirb-töte-zerstöre-mit-nuklearen-Waffen" Texte. Musikalisch bin ich mit dem Lied sehr zufrieden, da wir große Aufwände für die akustischen In- und Outros betrieben haben. Ich hoffe, die Leute haben das Gefühl, mehr hören zu wollen, nachdem das Lied ausgeblendet wurde. Wie ihr wisst … Wir sind noch nicht am Ende!

Das Cover wurde von Niklas Sundin gemalt und schaut definitive nicht wie das Standard-Metalcover aus. Was ist darauf genau zu sehen und was wollt ihr damit ausdrücken?

Das Cover ist eine Erweiterung der Musik, der Texte und des ganzen Konzepts des Albums. Es ist ein Mann zu sehen, der alles außer hübsch und natürlich aussieht, den man als auferstandenen Kriegerhauptmann, blutdurstigen Berserker, des Sterben leiden Krieger oder nur ein digitalisiertes Bild aller THYRFING Mitglieder ansehen kann, plus einige Steine, Schlamm und Lehm ... Wir dachten, es sei Zeit diesmal all euch Kunstkritiker herauszufordern…

Ihr habt schon wieder einen nicht sehr geläufigen Titel genommen, nach "Thyrfing", "Valdr Galga" und "Urkraft" habt ihr jetzt "Vansinnesvisor". Woher habt ihr diese Titel?

Wir haben (außer auf dem Debüt) den Titel immer von einem Lied übernommen. Ganz einfach der, der am Besten für den Titel eines Albums geeignet ist und das ganze auf eine gute Art und Weise repräsentieren konnte. Bei "Thyrfing" war es wohl eher die fehlende Phantasie ...

Wie wichtig sind in euerer Musik die folkigen Melodien und die Keyboards?

Ich denke, sehr. Im Grunde sind wir eine Metal Band, aber ohne die genannten Elemente würden wir wahrscheinlich unsere Identität und die Einzigartigkeit unserer Lieder verlieren.

Haben Mitglieder von euch auch Seitenprojekte?

Henrik hat zwei Projekte, die ERASERHEAD und EXORDIUM heißen, und mehr weiß ich zu Zeit darüber nicht... Kimmy spielt bei HATEWORK, welches eine Kopie von AT THE GATES/PANTERA ist. Sie sind technisch, eng und es wirklich wert, sie live sehen zu gehen. Jocke und ich hatten ein anderes Projekt mit einem Freund, ziemlich melodische ungelabelte Musik. Ich verließ sie vor einiger Zeit, aber ich denke, dass sie auch mal was rausbringen werden.

Als ihr mit THYRFING begonnen hattet, was für Ziele und Hoffnungen hattet ihr?

Etwas zu machen und eines Tages Samantha Fox zu berühren.

Und denkst du, ihr habt sie erreicht und was für Ziele sind immer noch vorhanden?

Ha-ha... mindestens das Erste. Nein, seien wir ernsthaft… Ich denke, wir haben alles erreicht und sogar mehr, als wir je zu träumen wagten. Alben herauszubringen, auf Konzerten zu spielen und auf Tour zu gehen war damals reine Phantasie ... deshalb ist alles, das jetzt noch kommt, nur noch ein schöner Bonus für uns.

Könntest du bitte die Persönlichkeit jedes Mitgliedes kurz umschreiben?

Sie würden mich wahrscheinlich verhauen und außerhalb des Proberaums kreuzigen wenn ich ihre innersten und morbidesten Persönlichkeiten hier ins Licht rücken würde, aber ich kann mit einer kurzen Analyse aufwarten. Thomas ist der "böse Junge" der Band, er kotzt auf den Konzerten Blut und versucht, fitter als MANOWAR zu werden. Er ist auch unsere geheime Verbindung zu den Medien, da er in einem der größten Metal-Magazinen Schwedens arbeitet. Henrik ist die Diva, der Liebling der Teenage Girls und er kümmert sich um die Groupies, damit wir unser Gesicht und die Anerkennung als Rock Stars nicht verlieren. Kimmy ist der Hippie der Band, der einsame Wolf und bei der Liedererschaffung eine positive Abwechslung zu uns. Peter ist ein musikalisches Genie … wenn er in einem Zirkus spielen würde, sozusagen. Jocke ist der Säufer und wahrscheinlich unser bester Lyriker. Und dann schlussendlich ich, der ich versuche, auf die Geschäfte und Arrangements aufzupassen. Das verwundert mich, da ich der Vergesslichste und Zerstreuteste der Band bin. Unsere Reisen und Flüge stellen sich üblicherweise als chaotisch heraus, wegen meiner Paranoia und meiner zweifelhaften Autorität…

Was tust du in deiner Freizeit?

Abgesehen von THYRFING und meiner Arbeit layoute ich ein Magazin ("Metalwire"), manage einige Homepages, verbringe Zeit mit meiner Freundin, saufe Bier, schaue einen Film oder lese ein gutes Buch.

Da ich davon ausgehe, dass ihr nicht von THYRFING leben könnt, was tut ihr um euren Lebensunterhalt zu verdienen?

Wir sind alle Sklaven auf dem großen Schiff, entweder im privaten oder im öffentlichen Sektor...

Hattet ihr je Probleme mit Wikinger-Symbolen, die von Nazis missbraucht wurden und es immer noch werden?

Keine wirklichen, aber es wird immer Leute geben, die uns darauf ansprechen… ich glaube, wir müssen einfach damit leben. THYRFING hat nichts mit Nazismus, Rassismus oder anderen politischen Ideologien zu tun.

Viele Bands benützen die Wikinger und die nordische Mythologie für ihre Bands und Namen. Was denkst du, steht dahinter? Generell und speziell für euch als Band?

Für mich als Skandinavier ist es die ultimative Quelle der Inspiration. Auch das Gott gegen Satan Thema wurde im Metal und Rock über die Jahre sehr häufig besungen, und es überrascht nicht, dass die Leute nach neuen Mythen, Metaphern und Symbolen suchen. Und es ist nicht nur diese junge und enge Sparte, die "Viking Metal" heißt, die sich davon inspirieren lässt ... seinerzeit bereits Wagner und die Fellas. Für uns waren die nordische Mythologien und Legenden immer ein großer Einfluss, obwohl wir versuchen, uns weiterzuentwickeln und Stagnation und Repetition zu umgehen.

Was hältst du von Bands, die ihre Musik dazu brauchen, irgendwelche politischen Ideologien zu vertreten, wie es häufig in der Viking und Black Metal Szene passiert?

Wenn man Texte und Musik schreibt wird es nie möglich sein, zu 100% objektiv zu sein, es wird immer einen bestimmten Touch haben, die auf deine Persönlichkeit und Meinung zurückzuführen ist. Trotzdem schaue ich es als nervend an, wenn Leute übertreiben und ihre Musik und ihren Ruf hauptsächlich für politische Ziele benützen, anstatt die Musik als Kunst anzusehen, und eine Interpretation zu erlauben. Ein positives Beispiel ist SKYCLAD, die es auf eine brillante Art und Weise tun (taten?), sie bringen gespickt mit Wortspielen und verpackt in fantastische Texten witzige und bittere Kommentare und Fragen hervor. Eine Grind/Noise/Punk-Band, die in 32 Sekunden ihren Hass, ihre Wut und ihre Meinungen hinausbrüllt ist da schon trauriger…

Könntest du bitte deinen Kommentar über folgende Stichworte abgeben:
HAMMERFALL

Ich muss sagen, ich mochte ihr erstes Album als es herauskam, bevor die Power Metal Szene explodierte und es einfach zu viel davon gab. Ich denke, sie sind überbewertet und ziemlich mittelmäßig, verglichen mit Bands wie zum Beispiel LOST HORIZON.

Schweden

Es ist mein Heimatland. Ich habe nicht, um es damit zu vergleichen, aber ich glaube, es ist ein recht guter Ort zum leben ...

Schwedischer Metal

In Anbetracht unserer Bevölkerung (etwa 9 Millionen) denke ich, dass wir eine fantastische Metal Szene haben. Viele meiner Lieblingsbands sind schwedisch, und vor Allem wenn's um Death Metal geht werden wir häufig als eines der führenden Länder angesehen. Auch wenn's ums Produzieren und um Studios geht haben wir einen sehr guten Ruf.

Fantasy-Liedtexte

Na ja, wie es gute und schlechte Musik gibt, so gibt es auch gute und sogar miserable Fantasy-Liedtexte. Ich denke, sogar der größte Fanatiker ist die "…fly, …sky, …die" Reime langsam satt.

IN FLAMES

Als ich ihr Album "Lunar Strain" als erstes hörte dachte ich: "Cool, eine Band, die Death Metal mit Melodien und Heavy Metal vermischt". Dann passierte das Gleiche wie mit vielen populären Stilen, das Genre wurde stumpf und vorhersehbar. Ich denke immer noch, das IN FLAMES einen hohen Standard als Pioniere und Wegbereiter innehalten. Sie hatten Ups und Downs, aber sie sind zweifelsohne eine der besten Bands des Genres.

MESHUGGAH

Ich habe nie wirklich etwas von ihnen gehört und ich finde die Musik zu komplex und nicht mein Geschmack. Trotzdem muss man sie als Musiker, und, wie IN FLAMES, Vorreiter ihres Genres bewundern.

File-sharing Software?

Eines muss ich vorausschicken: Ich benütze sie selbst und bin nicht wirklich in der Position, sie zu kritisieren. Trotzdem denke ich, dass es immer noch ein großes Dilemma für die Musikindustrie ist und dass ich keine Ahnung habe, wie das Problem je gelöst werden kann. Ich meine, Künstler, Produzenten und Labels müssen für ihre Arbeit bezahlt werden, andernfalls können sie keine Alben produzieren, und dann wird es keine neue Musik geben, die durch diese Programme vertrieben wird. Es ist ein großes Problem und ich bin glücklich, nicht derjenige zu sein, der es zu lösen hat...

Und meine traditionell letzte Frage eines Interviews: Was ist deine Lieblingsfrage über THYRFING, die du noch nie gefragt wurdest, und trotzdem beantworten möchtest?

Niemand hat mich je gefragt, warum ich nicht Hägar der Schreckliche als Bühnenname gewählt habe, und die Antwort ist, dass er bereits vergeben war! Verdammt…

Discographie:

1998: Thyrfing (CD, Hammerheart)
1999: Valdr Galga (CD, Hammerheart)
1999: Hednaland (CD, Unveiling The Wicked)
2000: Urkraft (CD, Hammerheart)
2002: Vansinnesvisor (CD, Hammerheart)

Alexander Melzer



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss