The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Acheron - Rebirth: Metamorphosing Into Godhood (4/10) - USA - 2003

Genre: Death Metal
Label: Black Lotus Records
Spielzeit: 53:34
Band homepage: Acheron

Tracklist:

  1. Chaos Invocation (Intro)
  2. Church Of One
  3. Xomaly
  4. Bow Before Me
  5. The Kindred
  6. A Long Time Ago (Intro)
  7. Golgotha’s Truth
  8. Betrayed (A Broken Pact)
  9. The 9th Gate
Acheron - Rebirth: Metamorphosing Into Godhood

Auf das neue ACHERON-Album habe ich mich wirklich gefreut, aber bekanntlich ist der Teufel ja ein Eichhörnchen und steckt im Detail. Und so ist mir der Hörgenuss recht schnell vergangen. Alleine der höhenlastige Klang versaut die CD ohne Ende. Und von den Songs können lediglich die beiden schon von der „Xomaly“-EP her bekannten Perlen „Xomaly“ und „The Kindred“ sowie das doomig beginnende und nach dem zweiten Refrain flott lospreschende „Betrayed (A Broken Pact)“ richtig überzeugen, während die restlichen Lieder zu uninspiriert rüberkommen.

 

Wäre das Ganze der erste Versuch einer Newcomer-Band, würde ich sagen: „Gut Leute, ist absolut ausbaufähig, das Material.“ Aber bei einer gestandenen Formation wie ACHERON? Die größte Frechheit hat die Satanisten-Bande aber mit dem ultranervigen „The 9th Gate“ abgelassen. Ein künstlich in die Länge gezogener Ton, mit dem man nicht nur prima Kriegsgefangene in den Wahnsinn treiben kann, sondern generell jeden Musikliebhaber an die totale Kotzgrenze treibt. Für das Album habt ihr euch wirklich Mühe gegeben, meine Herren, Glückwunsch zur Fanverarsche. So viel Leistung wird natürlich auch belohnt, deshalb 4 Punkte. (Online 2. März 2004)

Falk Kollmannsperger



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss