The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere DVD/VHS Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung

1 tablatur für Primal Fear


Primal Fear - The History Of Fear (DVD) (8/10) - Deutschland - 2003

Genre: Power Metal
Label: Nuclear Blast Records
Spielzeit: 146:04
Band homepage: Primal Fear

Tracklist:

Wacken Open Air 2001:

  1. Introduction
  2. Angel In Black
  3. Batallions Of Hate
  4. Nuclear Fire
  5. Chainbreaker
  6. Eye Of An Eagle
  7. Running In The Dust
  8. Silver & Gold
  9. Primal Fear
  10. Angel In Black (Reprise)
    Black Sun Tour 10-2002:
  11. Introduction
  12. Chainbreaker
  13. Black Sun
  14. Church Of Blood
  15. Mind Control
  16. Under Your Spell
  17. Fear
  18. Tears Of Rage
  19. Armageddon
  20. Living For Metal
  21. A Medley: One With The World-Born To Rock-Metal Gods
  22. Angel In Black (Video)
  23. Armageddon (Video)
  24. Metal Warrior (Video)

Extra Features:

  • Report: Wacken 1999
  • The Bootleg Section
  • Bonus Audio CD: Official Live Bootleg
  • Primal Fear Live In Wacken 2001
Primal Fear - The History Of Fear (DVD)

In den fünf Jahren, in denen diese Band nun existiert, haben sie Power Metal in neue Sphären getrieben ohne nur ein Haufen alter Frauen zu sein. Diese DVD, die PRIMAL FEAR euch bietet, ist ihr Geld wert. Ihr bekommt zweieinhalb Stunden durchschlagenden Metal für einen niedrigen Preis. Zwei komplette Konzerte, zwei reguläre Videos und eine Live Bootleg Bonus-CD plus Bootleg Videomaterial. Das klingt nach einem fairen Deal.

 

Als erstes gibt es den Wacken Open Air Gig, welchen auch ich mir anschauen durfte. Bei vollem Tageslicht haben die Jungs die Menge ausrasten lassen. Wenn ihr mir nicht glaubt, schaut euch das Konzert selbst an. Tausende Fans aus aller Welt – inklusive mir – geben sich das Beste, was Metal zu bieten hat und diese Band liefert. Zum damaligen Zeitpunkt hatte die Band drei CDs aufgenommen und von eben diesen bekommt ihr eine Auswahl geboten, nur ein Track von “Jaws Of Death” wurde gespielt. Man hätte gedacht, das sie ein paar mehr von Nummer 2 nehmen, aber falsch gedacht, Ralf mit Glatze haut voll rein mit ihren CDs “Angel In Black” und “Nuclear Fire”. Die Doppelaxtattacke von Stefan und Henry ist tödlich, was anderes kann sich ein Fan gar nicht wünschen. Die Band gibt durchgehend volle 100%, denn sie wissen, dass ihre Die-Hard-Fans nur das Beste wollen.

 

Zwischen den Songs spricht Ralf sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch so dass wir uns alle auf deutschem Boden willkommen fühlen konnten. Wenn ihr mich fragt, ist das die beste Band die Matt Sinner aufgebaut hat. Es mag nicht die originellste Musik der Welt sein, aber den Fans gefällt es. “The Black Sun Tour of Europe” ist das zweite Konzert, aufgenommen irgendwo auf einer kleinen Bühne in Europa, und PRIMAL FEAR rocken wieder fies. Dieses Mal hat Ralf sein Haar wieder wachsen lassen, ein Blick auf ihn zeigt, dass er aussieht wie David Drainman von DISTURBED. Oh Gott! Hab ich sie beleidigt Herr Scheepers? Nicht wirklich, denn Ralf ist größer als er und würde ihm einen Arschtritt verpassen, schaut euch nur seine Arme an.

 

Nicht wie auf Wacken ist hier die Beleuchtung dafür zuständig die Band zu präsentieren, was auch sehr professionell gelöst wurde. Hier bekommt ihr mehr. Mehr Auswahl an Songs. Mehr Killerdrumming. Mehr Doppelklampfattacken. Mehr Schreie von Scheepers, welche die Band weltweit zu einem Hit gemacht haben. Wieder einmal sind Massen von Fans in Metal-repräsentiernden Jeansjacken da und gehen richtig ab und ich bin mir sicher, dass sie das auch sonst überall auf der Welt getan haben. Los geht es mit einem Medley aus “One With The World”/”Born To Rock” und ”Metal Gods”. Wenn man sich diese so anhört, merkt man, dass sie eine Inspiration für die Jungs gewesen sein müssen. Wie gewohnt rockt auch dieses Medley wieder voll und ist erfüllt von Energie. Andere Features wären die beiden Videos von “Armageddon” und “Angel In Black”. Ich bin sicher, dass ihr diese schon auf den Nuclear Blast Compilations gesehen habt.

 

Weiterhin gibt es einen “Metal Warrior” Report von Wacken 1999, wo man die Band näher kennen lernt und man bemerkt, dass die Jungs ziemlich albern sind. Man bekommt nicht nur zu hören, dass sie Fans sie zu dem gemacht haben, was sie heute sind, sondern auch, was ihre Lieblingssportart ist, und das ist nicht etwa Fussball, oder Hockey sondern WWE Wrestling. Wirklich! Die Jungs reden über ihre Lieblingswrestler, zu denen auch “The Rock!” gehört. Ansonsten wäre da noch Bootlegmaterial von verschiedenen Shows überall auf der Welt, und Bootleg typisch ist Bild und Ton eher mäßig. Material gibt es von Wacken, Tokio, Euro Tour, dem nicht mehr bestehenden Dynamo, Milwaukee Metal Fest und anderen. Außerdem gibt es den Song “You Got Another Thing Coming” von JUDAS PRIEST zusammen mit HAMMERFALL's Joacim Cans gespielt..

 

Falls ihr nicht genug von der Band bekommen könnt, gibt es immer noch die Bonus-CD von dem gleichen Konzert wie die Wacken-Aufnahme. Die könnt ihr gleich mit ins Auto nehmen um allen zu zeigen, wie Metal ihr seid. Gedreht und Geschnitten ist alles perfekt, die DVD ist wirklich ihr Geld wert. Das ist ein solides silbernes Rund und wenn du ein Power Metal Fan bist, musst du sie haben. (Online 5. März 2004)

Joe Florez



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss