The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung

4 tablaturen für Naglfar


Naglfar - Ex Inferis (9/10) - Schweden - 2001

Genre: Black Metal
Label: Century Media
Spielzeit: 27:30
Band homepage: Naglfar

Tracklist:

  1. …Of Gorgons Spawned Through Witchcraft
  2. Dawn Of Eternity (MASSACRE-Cover)
  3. Emerging From Her Weepings
  4. When Autumn Storms Come (Demo)
  5. The Brimstone Gate (Demo)
Naglfar - Ex Inferis
SWEET! Ein neues Release von den schwedischen NAGLFAR! Die Fans haben seit 1998 geduldig darauf gewartet. Obwohl es besser gewesen wäre ein komplettes Album zu sehen, bin ich dennoch mit dieser 5-Track-EP zufrieden. Sie enthält zwei brandneue NAGLFAR-Songs (Einspruch, Euer Ehren! "Emerging From Her Weepings" kommt von "Vittra", dem Debüt! - Alex), einen Cover-Song von MASSACRE und zwei Demo-Tracks die bisher nur auf einer 7" und Japan-Importen erhältlich waren. Wenn ihr also jede Menge Kohle dafür ausgegeben habt, um die Japan-Sachen und/oder die 7" zu kriegen, dann werdet ihr beim Anblick der Tracklist wohl angesäuert sein, wenn ihr aber (wie ich) zu geizig wart, um euch darum zu kümmern, dann kommt dieses Release als angenehme Überraschung.

Zu den "neuen" Tracks. Ich würde sagen, dass sie den NAGLFAR-Stil fortsetzen, mit einer etwas polierteren Produktion. Nicht VIEL mehr, aber etwas. NAGLFAR waren noch nie für ihren kristallklaren Sound bekannt. Jens' Death/Black-Schreie sind so stark wie noch nie, sogar mit etwas erweiterter Reichweite, wie schon bei seinem Seitenprojekt DEAD SILENT SLUMBER gezeigt. Und die Musik ist nach wie vor eine ohrale Attacke puren Metals ( m/ ), mit etwas mehr Betonung auf Keyboard/Klavier-Arrangements ("Emerging From Her Weepings"). Auch der Cover-Song killt einfach!

Weiter mit den Demo-Tracks. Ich bin mir nicht 100% sicher, aber ich denke, dass sie zwischen "Vittra" und "Diabolical" aufgenommen worden sind, nachdem beide Songs auf "Diabolical" zu finden sind. Man kann sich also vorstellen, dass der Stil im Prinzip zwischen "Vittra" und "Diabolical" liegt. Die Songs sind etwas rauer als die Albumversionen. Insgesamt sind sie anders, aber nicht zu anders. Eine nette Drehung in den Versionen, die wir alle kennen und lieben gelernt haben.

Endeffekt: Holt sie euch! Guter Metal ist darauf zu finden!

Joshua Drover



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss