The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung

6 tablaturen für Candlemass


Candlemass - Nightfall (9,5/10) - Schweden - 1987

Genre: Doom Metal
Label: Active
Spielzeit: 46:37
Band homepage: Candlemass

Tracklist:

  1. Gothic Stone
  2. The Well Of Souls
  3. Codex Gigas
  4. At The Gallows End
  5. Samarithan
  6. Marche Funebre
  7. Dark Are The Veils Of Death
  8. Mourners Lament
  9. Bewitched
  10. Black Candles
Candlemass - Nightfall

Wir schreiben das Jahr 1987. CANDLEMASS nehmen ihr zweites Album auf, "Nightfall" betitelt, und mit ihm taucht ein Sänger in der Szene auf, der sie in der Spielart des Epic Power Doom prägen sollte wie wenige andere: Jan Alfredo Marcolin, besser bekannt unter seinem Nickname Messiah.

Damals vollkommen unbekannt setzte er mit seinem einzigartigen Timbre (das man in den allermeisten Fällen entweder liebt oder hasst) neue Maßstäbe und wurde zu einem absolut integralen Bestandteil der Musik CANDLEMASS'. Wie auch auf den beiden folgenden Alben "Ancient Dreams" und "A Tale Of Creation" finden wir auf "Nightfall" herausragenden epischen, sehr melodiösen Doom Metal, der immer wieder mit etwas schnelleren Passagen aufgelockert wird, um jeglichen Anflügen von potentieller Langeweile entgegen zu wirken und natürlich Marcolins einzigartiger Stimme.

Trotz der Klasse der Songs des Debüts "Epicus Doomicus Metallicus" (der Gesang kommt halt einfach nicht an Marcolin heran) und auch der folgenden beiden Alben, "Nightfall" ist für mich der kreative Höhepunkt der schwedischen Doom-Legende. Die Gitarren sind tonnenschwer und zaubern dennoch traumhafte Melodien hervor, über einem schleppenden Rhythmus, der an Wucht nur schwerlich zu überbieten ist und darüber thronend die theatralische Stimme des Messiahs mit seinem unvergleichlichen Timbre...

Die Liste der Songs gleicht schon beinahe einem Best-Of der Mannen um Hauptsongwriter Leif Edling: "The Well Of Souls", "Dark Are The Veils Of Death", "Mourners Lament", "Bewitched" und - DER Übersong der Schweden überhaupt: "Samarithan". Dieser Track ist vielleicht mein absoluter Lieblingssong im Bereich des Doom Metal, mit einer genialen Melodieführung und Aufbau, gewaltige Melodiebögen, schweeeere Gitarren und dazu eine gesangliche Meisterleistung, einfach stark!

Mit "Nightfall" haben CANDLEMASS zum einen ein Genre definiert und zum anderen die Meßlatte so hoch gelegt, dass sie meines Erachtens bis zum heutigen Tage nicht erreicht worden ist, selbst andere Ausnahmekönner wie SOLITUDE AETURNUS, MEMORY GARDEN oder SORCERER haben das bisher nicht geschafft!

Alexander Melzer



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss