The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Feinstein - Third Wish (7,5/10) - USA - 2004

Genre: Melodic Metal
Label: Steamhammer
Spielzeit: 58:38
Band homepage: Feinstein

Tracklist:

  1. Regeneration
  2. Rebelution >mp3
  3. Streaming Star
  4. Third Wish >mp3
  5. Rule The World
  6. Masquerade
  7. Far Beyond
  8. Poison Ivy
  9. Live To Ride, Ride To Live
  10. Firefighter
  11. Inferno >mp3
Feinstein - Third Wish

Eine neue THE RODS-CD oder was? Mitnichten, vielmehr liegt uns mit „Third Wish“ die Solo-Scheibe von RODS-Kopf David Feinstein vor. Und es ist traditioneller Metal/Heavy Rock mit starker Eighties-Schlagseite. Den Gesang übernimmt David nicht selbst, sondern John West (ROYAL HUNT); der einen guten Job abliefert. Sein Gesang ist deutlich besser als der des Meisters…Obwohl, wenn ich da an „Wild Dogs“ oder dem besten THE RODS-Album „Let Them Eat Metal“ denke…

 

Was soll’s, mit THE RODS hat FEINSTEIN nicht sonderlich viel zu tun. Man bekommt melodischen Hard Rock so in etwa Richtung RAINBOW, straight, mal epischer, mal bluesiger, aber immer niveauvoll genug um auch die alten THE RODS-Fans nicht zu enttäuschen. Mir persönlich gefällt das Album sehr gut, auch wenn der ein oder andere Song nicht unbedingt zu Begeisterungsstürmen aufruft, aber im Großen und Ganzen ist es starkes Songmaterial, wobei der neunminütige Titelsong eindeutig den kreativen Höhepunkt des Albums darstellt. (Online 5. März 2004)

Ralf Henn



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss