The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Reign Of Erebus - Humanracist (4/10) - Großbritannien - 2002

Genre: Black Metal
Label: Blackend Records
Spielzeit: 37:40
Band homepage: Reign Of Erebus

Tracklist:

  1. Stormwinds Of Lucifer
  2. Funeral Of The Nazarene
  3. The Darkest Pride
  4. King Of The Dead
  5. Humanracist
  6. Inquisition:Christ
  7. Prelude To Genocide
  8. Execution:Peace
Reign Of Erebus - Humanracist
Black Metal aus England. Über allem thront ein Name ganz deutlich: CRADLE OF FILTH. Zuerst hatten wir dann HECATE ENTHRONED, die sich, bis auf ihr letztes Album, sehr nach COF anhörten. Jetzt haben wir REIGN OF EREBUS und der Einfluss des Haufens um Dani Filths ist auch hier unüberhörbar.

Dabei legen die Kameraden aber wesentlich weniger Wert auf Atmosphäre und ausgefeilte Arrangements, sondern gehen die ganze Sache um einen ganzen Zacken härter und roher an, was für meine Ohren keine sonderlich gute Entscheidung war, denn mir persönlich geht es zuweilen etwas zu hektisch zu, insbesondere da der Gesang (wenn man ihn denn nun als solchen bezeichnen möchte) im Mix doch etwas sehr in den Hintergrund gedrängt wird und so mehr wie ein recht hall-betontes Etwas in den Instrumenten umherirrt.

Und in den musikalischen Teilen regiert mir denn auch zu sehr das Mittelmaß, die Riffs sind nicht wirklich etwas, das einen aufhorchen ließe oder jetzt wirklich im Gedächtnis bliebe, auch wenn man ohne Zweifel heraushört, dass das Quintett seine Instrumente wirklich beherrscht, nur das hilft leider auch nicht viel, wenn dem musikalischen Grundgerüst die notwendigen Momente fehlen, die den Hörer länger an die Kompositionen fesselt und diesen berühmten Punkt bringen, dass man sich sagt "Das lege ich gleich wieder ein!"

Wer sich dem rohen Black Metal, der aber dennoch Atmosphäre besitzt, zugetan fühlt und sich nicht daran stört, dass er keine musikalisch hochstehenden und herausfordernden Elemente serviert bekommt, der könnte sich REIGN OF EREBUS einmal probeweise in den Player legen, von mir gibt es aber keine Kaufempfehlung...

Alexander Melzer



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss