The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Weitere Informationen:
Weiteres zu Act Of Gods

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Act Of Gods - Stench Of Centuries (6,5/10) - Frankreich - 2004

Genre: Death Metal
Label: Osmose Productions
Spielzeit: 46:16
Band homepage: Act Of Gods

Tracklist:

  1. Flagellation
  2. Obscene Messiah
  3. Misanthropic Chainsaw Dismemberment
  4. Zombie Gutsfuck
  5. Cathedral Of Flesh >mp3
  6. Devil’s Whore
  7. Resistance
  8. Dead End
  9. Beyond The Myth
  10. Scent Of A Burning Angel
  11. Atheist Synthesis
  12. Sorcery (LP Bonus Track)
Act Of Gods - Stench Of Centuries

Geil, abartig, Wahnsinn, genial, atemberaubend, göttlich – all diese Attribute verdient “Stench Of Centuries”, das Debüt-Album der Franzosen ACT OF GODS – NICHT!!! Hervorgegangen aus der „legendären“ Death Metal-Formation MUTILATED (kennt die irgendwer?) bieten ACT OF GODS absoluten Death Metal-Durchschnitt. Hier ein paar Blast-Parts, da ordentlich schreddernde Riffs, alles wie gehabt.

 

Für Abwechslung zwischen den Songs wird auch Sorge getragen und die Produktion ist auch Klasse. Spielerisch ist ebenfalls alles im grünen Bereich, also was gibt es großartig zu meckern? Eigentlich nur, dass es mittlerweile verdammt viele ähnlich gelagerter Death Metal-Scheiben gibt, welche ordentlich Druck ausüben, die Nackenmuskulatur extrem beanspruchen und nach 3-4 Mal hören in die Kiste wandern, um dem nächsten gleich klingenden Album Platz zu machen.

 

Im Prinzip ist die CD zu gut, um sie zu verreißen, nur habe ich sie umsonst bekommen und ihr müsst dafür harte Währung zahlen. Fakt ist jedoch, so gut die Musik angerührt wurde, umso weniger bleibt allerdings haften. Zwiespältig das Ganze, in der Tat. Wenn ihr jedoch von VADER, MALEVOLENT CREATION und gemäßigten CANNIBAL CORPSE nicht genug kriegen könnt, solltet ihr das Album unbedingt antesten. (Online 6. Juni 2004)

Falk Kollmannsperger



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss