The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Underground Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Semlah - Suffering In Silence (8,5/10) - Schweden - 2004

Genre: Doom Metal
Label: Eigenproduktion
Spielzeit: 32:55
Band homepage: Semlah

Tracklist:

  1. Suffering In Silence
  2. Banished
  3. Stale
  4. Vortex Of Regression
  5. Estranged From Paradise
  6. Guilty Of Transgression
  7. The Downward Spiral
Semlah - Suffering In Silence

SEMLAH sind Doom, Punkt. Das würde schon reichen, da dieser Musikstil nicht kommerziell genug ist, dass sich die Massen von Metal-Fans darauf stürzen würden. Aus Schweden stammend, sind sie keine gänzlich Unbekannten. Zumindest .Tommy "Wilbur" Eriksson dürften Genre-Fans noch von COUNT RAVEN kennen. Gut, SEMLAH spielen auch Slow Motion Metal mit allem was dazu gehört, Lava-Riffs, beschwörende Atmosphäre, und eine betörende Melancholie, die wie ein Totenhemd über allem schwebt.

 

Das gipfelt dann nicht in Endlossongs, sondern die Stücke besitzen allesamt eine eher „straffe“ Länge. Einzig „Suffering in Silence“ durchbricht die 6-Minutenmarke. Allein durch den hervorragenden „klassischen“ Gesang erhalten SEMLAH ihren Wiedererkennungswert. Sänger Joleni Nillson liegt eher in der Tradition eines Ian Gillan, Phil Mogg oder Ronnie Dio. Hinzu kommen geile Hooks und wirkungsvolle Akustikpassagen. Wenn jetzt die Spielzeit noch etwas länger wäre, könnte man völlig ausrasten. Da dies ja „nur2 ein Demo darstellt, wird das erste „richtige“ Album mit Sicherheit länger.

 

Aber was soll’s – dafür bieten SEMLAH überwiegend Top-Material! Wird definitiv im Auge behalten! Erhältlich in Germany bei www.hellionrecords.de. (Online 9. Juni 2004)

Ralf Henn



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss