The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung

1 tablatur für Dream Evil


Dream Evil - The Book Of Heavy Metal (6/10) - Schweden - 2004

Genre: Heavy Metal
Label: Century Media
Spielzeit: 50:00
Band homepage: Dream Evil

Tracklist:

  1. The Book Of Heavy Metal >mp3
  2. Into The Moonlight
  3. The Sledge
  4. No Way
  5. Crusaders' Anthem
  6. Tired
  7. Chosen Twice
  8. M.O.M.
  9. The Mirror
  10. Only For The Night
  11. Unbreakable Chain
Dream Evil - The Book Of Heavy Metal

Nun, wenn ihr denkt, dass Heavy Metal nicht mehr absurder werden könnte, dann denkt noch mal drüber nach, meine Freund. Macht einen Schritt zur Seite MANOWAR, denn Schwedens eigene Metal-Könige, DREAM EVIL, haben gerade etwas veröffentlicht, das man nur als das am hysterischsten witzige Metal-Album der letzten Jahre nennen könnte.

 

Alles wird aber ohne auch nur einen Hauch von Ironie oder Parodie dargeboten. Ich glaube wirklich, dass wenn DREAM EVIL-Fronter und –Sänger Niklas Isfeldt am Anfang des Albums „Hhhheeeeaaavvvyyy Mmmeeetttaaall’’ schreit, und ich meine SCHREIT, man schnell den Lendenschurz herausholen und sich einen Bart wachsen lassen sollte. Das ist Männermusik. Keine Frage.

 

Überraschenderweise haben die mächtigen MANOWAR diesen Albumtitel noch nicht verwendet, sie sind krass genug, um ihn zu verwenden und so weit die Albumtitel gehen, passt er auch hervorragend, gemeinsam mit den Drachen und dem schwarzen Cover ist es etwas eine Überdosis Metal. Was die Songs angeht, zeigen sich DREAM EVIL in wahrer Form. Absolut solide Re-Repräsentationen ihrer beiden vorhergehenden Alben, dem exzellenten „Dragon Slayer“ und dem nicht so exzellenten „Evilized“.

 

Die Songtitel sind hier wirklich inspiriert. Nehmt den Titeltrack ‘’The Book Of Heavy Metal (March Of The Metallians)”, muss ich noch mehr sagen? Oder das klassische ‘’Let’s Make Rock’’, komplett mit den Lyrics ‘’Harder then heavy in the night/ We’re gonna rock you ‘till the morning light’’, aber der beste muss wirklich das einfallsreich betitelte ‘’The Sledge’’ sein, das wirklich neue Metal-Massstäbe setzt mit seinem Text „Right there I was crushed/ By the sledge of Rock’’ Allesamt herrlich lächelrich und ohne Zweifel ergreifend. Nur, was ist ein Hammer des Rock?

 

Mir kommen nicht viele Metal-Bands in den Sinn, die DREAM EVIL “out-Metal-n” können, aber viele bessere Metal-Bands. “The Book Of Heavy Metal’’ ist einfach Heavy Metal, der vor metallischen Hymnen und stampfenden Riffs nur so strotzt. Nicht das Beste, aber man wird nicht mehr Metal hören können. (Online 9. August 2004)

Chris Doran



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss