The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Manilla Road - Invasion/Metal (-/10) - USA - 2004

Genre: Epic Metal
Label: Cult Metal Classics
Spielzeit: 80:64
Band homepage: Manilla Road

Tracklist:

CD 1 (“Invasion”)

  1. The Dream Goes On
  2. Cat And Mouse
  3. Far Side Of The Sun
  4. Street Jammer
  5. Centurian War Games >mp3
  6. The Empire

CD 2 (“Metal”)

  1. Enter The Warrior
  2. Defender >mp3
  3. Queen Of The Black Coast
  4. Metal
  5. Out Of Control With Rock & Roll
  6. Cage Of Mirrors
  7. Far Side Of The Sun
Manilla Road - Invasion/Metal

Es wird aber auch Zeit, dass die ersten beiden Alben der Epic/Obscure-Gods aus Wichita endlich offiziell re-released werden- Auf diesem Doppeldecker veröffentlichen Cult Metal Classics (fürwahr!), ein Unterlabel des griechischen Sonic Age Records-Labels, die beiden ersten Alben der Band von 1980 und 1982. Zwar kommen die beiden Scheiben nicht ganz an die Klasse von Göttergaben wie „The Deluge“ oder „Mystification“ heran, aber dennoch zeigen sie dem geneigten Fan, wie alles begann. Einige der Stücke („Dream Goes On“/„Street Jammer“) kommen arg banal und bluesig/rockig daher aber dafür gibt es auch richtige Epic-Perlen wie „The Empire“, „Cage Of Mirrors oder „Far Side Of The Sun“ zu bestaunen. Die sind zeitlos und reihen sich in die Ahnenreihe der Alltime-Bandklasiker ein. Auf’s erste ziemlich erschreckend klingt stellenweise, der arg gepresste Gesang von Mark Shelton. Aber seien wir mal ehrlich, gerade der berühmte Polypengesang macht einiges am Charme dieser Band aus, oder nicht?

 

Sicherlich ist der Sound arg schachbrüstig, aber egal wie man zu MANILLA ROAD stehen mag. Ihre Musik kann süchtig machen, man braucht zwar etwas länger, aber wer einmal im Netz dieser Ausnahmekünstler gefangen ist, bleibt kleben… (Online 21. Januar 2005)

Ralf Henn



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss