The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Weitere Informationen:
Weiteres zu Warmachine

Weitere Interviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Warmachine - Musik für alle, die Musik lieben (Joe Di Taranto) - Online Apr. 2005


Hi Jungs, Alex von “The Metal Observer” hier, wie sieht es aus im WARMACHINE-Camp?

Es sieht gut aus! Sehr beschäftigt, aber gut…

 

Euer erstes Demo 2001 hat im Metal-Underground einige Wellen geschlagen, wie waren die Reaktionen von Fans weltweit?

Das Demo hatte gewaltige Reaktionen… Definitiv größer und positiver als ich jemals erwartet hätte. Ich denke, dass der Grund dafür war, dass es so anders war als alles Andere, das damals in der Metal-Szene herausgekommen ist bzw. angesagt war. Es stach einfach heraus, was für uns großartig war und definitiv eine Menge Türen geöffnet hat.

 

Nun ist “The Beginning Of The End” aufgenommen und ihr habt eine Menge recht bekannter Namen aufreissen können, vor allem Dave Ellefson von MEGADETH, auch Mitglieder von ICED EARTH, HAREM SCAREM und EMERALD RAIN, was für eine recht junge und unbekannte Band wie WARMACHINE ziemlich unüblich ist. Wie seid ihr mit allen in Kontakt gekommen?

Nun, als wir ins Studio gegangen sind, waren wir mit David schon eine Weile in Kontakt. Wir hatten auch schon ein paar Monate im voraus beschlossen, dass er teil des Produktionsteams sein würde. Als Andrea (Zanini – aktueller Bassist) uns damals 2003 mitteilte, dass er daran dachte, die Band zu verlassen, sprang in meinem Kopf eine Idee auf. Ich dachte, dass es cool wäre, wenn David auf dem Album Bass spielen würde, gemeinsam mit ein paar anderen Leuten. Damit ist die ganze Gastmusikersache entstanden. Wir fragten einfach ein paar unserer Lieblingsmusiker, ob sie Interesse daran hätten mitzumachen und alle waren sehr positiv, was großartig war! Und ich denke, dass es dem Album wirklich viel gebracht hat.

 

Ihr schafft es den sehr traditionellen Sound mit einem modernen Touch zu verbinden, was den “alten” Sound absolute zeitgemäß erscheinen lässt. Wie seid ihr das Songwriting und die Produktion angegangen, um das zu erreichen?

Nun, was das Songwriting angeht, haben wir nichts anders gemacht. Ich schreibe ungefähr 90-95% der Musik, der Lyrics und auch Melodien. Und wie ich schreibe, ist recht einfach, ich schreibe Musik, die ich ebenso gerne hören will, wie spiele. Es geht alles um Spontaneität. Es gibt so viele vorgegebene Ideen, wie Musik klingen soll usw., was auch immer heraus kommt, kommt heraus. Und ich bin der Meinung, dass eben deswegen die Musik eine gewissen Unschuld und Ehrlichkeit besitzt, die der „alte“ oder „Old School“ Metal hatte.

Was die Produktion angeht, so wussten wir genau, was wir wollten. Und Murray (Daigle) und David (Ellefson) wussten, wie wir es bekommen würden. Wir wollten einfach etwas, das sehr groß klingen würde. Alles musste riesig sein. Wir waren einfach sehr glücklich, dass wie wir klingen zeitgemäß ist.

 

Bisher habe ich zu “The Beginning Of The End” nur großartige Kritiken gelesen. Irgendwelche wirkliche Kritik bisher?

Alle Reviews waren bis dato exzellent. Ich habe keine wirkliche Kritik gelesen, was wirklich überraschen kommt, da man es nicht jedem Recht machen kann. Gott sei dank gab es bisher wirklich nur sehr positive Rückmeldungen.

 

So weit ich weiß, ist das Album bisher noch nicht “offiziell” veröffentlicht; ich habe auch noch kein Artwork für das Album gesehen. Wartet ihr noch auf das richtige Label, um euch aufzunehmen und es herauszubringen?

Korrekt, das Album ist noch unveröffentlicht, da wir noch nach einem guten Label und einem fairen Deal suchen. Wir versuchen es so schnell wie möglich herauszubringen, da die Nachfrage nach dem Album extrem hoch ist und unsere Fans schon viel zu lange darauf warten müssen. Sobald wir also das richtige Label finden, wird das Album auch rauskommen. Ich entschuldige mich bei allen wegen der Verzögerung! Wir wollen, dass ihr das Album in Händen haltet ebenso sehr wie ihr!!!!

 

Wo wir gerade davon sprechen, wir waren bisher die Reaktionen von Plattenfirmen? Gibt es schon irgendwelche wirklich viel versprechenden Angebote?

Es gibt durchaus einiges Interesse, aber nichts, das es bisher wert wäre zu unterschreiben. Es ist schwierig, weil wir nicht wie meisten anderen Metal-Bands klingen, die da draußen sind. Man kann uns auch nicht so einfach in eine typische Kategorie stecken. Viele Labels zögern also einen fairen Deal anzubieten, da sie uns als Risiko ansehen und nicht wirklich wissen, wie sie uns vermarkten sollten. Dazu kommt, dass viele Labels momentan auch keinen Toursupport anbieten, was für uns eine weitere wichtige Sache ist. Wir wollen touren… Wir müssen touren! Wir sind jung, wir sind hungrig und wir wollen nicht auf unserem Hintern sitzen. Wir müssen rausgehen und die Musik zu den Leuten bringen, weil das ist, was wir am besten machen. Wir verlangen also nicht viel, aber wir brauchen ein Label, das an uns glauben wird und das willens ist was auch immer notwendig ist, um unsere Musik zu den Leuten zu bringen.

 

Wenn du einen Satz hättest, um jemanden von WARMACHINE zu überzeugen und entweder "The Beginning Of The End" zu kaufen oder euch zu signen, was würdest du sagen?

Wenn ihr nach etwas Anderem und Ehrlichem sucht, dann ist das hier definitiv eure Band…

 

Was ist WARMACHINE für euch? Ist es eine Band, in der ihr euch musikalisch ausdrücken könnt oder auch etwas, wo ihr eure persönlichen Probleme, Erfahrungen, Hoffnungen usw. ausleben könnt oder sogar noch mehr?

Nun, ich kann nicht wirklich für die Anderen sprechen, aber für mich ist es mein musikalisches und emotionales Ventil. Ich mache es, wenn ich meine Gefühle, Sorgen, Erfahrungen, Probleme usw. ausdrücken muss. Es war für mich immer etwas sehr Spirituelles. Manche Leute meditieren, ich schreibe WARMACHINE-Songs.

 

Was waren eure Ziele als ihr WARMACHINE gegründet habt, welche davon habt ihr erreucht und in wie weit haben sie sich verändert?

Ich denke, dass unsere Ziele immer die gleichen gewesen sind. Wir wollten einfach als eine Band Erfolg haben, die die Musik spielt, die wir lieben und mit 100% Ehrlichkeit und Würde machen. Und ich denke, dass wir das bisher auch erreicht haben, wir sind seit unseren Anfängen schon recht weit gekommen und haben mehr weltweiten Erfolg als viele ungesignte Bands jemals haben werden. Ich habe viel Vertrauen darin, dass die Zukunft für uns sehr gut aussieht. Unser Ziel wird immer das Gleiche sein, WARMACHINE auf die nächste Stufe zu bringen.

 

Welchen WARMACHINE-Song magst du am meisten und welchen am wenigsten, und warum?

Schwierige Frage…ich denke nicht, dass es irgendwelche Songs gibt, die ich am wenigsten mag, da wir kein Material behalten würden, mit dem wir nicht 100% zufrieden sind. Ich habe aber jede Woche einen anderen Lieblingssong. Diese Woche ist es „Eternally”…Harry Hess’ Vocals treten mächtig Arsch!!!!

 

Könntest du mir mit ein paar Worten etwas zur Persönlichkeit jedes Bandmitglieds sagen?

Mike Miolla: Einer der witzigsten Typen, die ich kenne. Hat ein Herz aus Gold und ist seit dem Anfang dabei.

Andrea Zanini: Zelda irgendwer??

Michael Amaral: Auch sehr witzig, mit Michael gibt es nie einen faden Augenblick…und er ist ebenso Metal-verrückt, wie ich.

 

Wie würdest du selbst WARMACHINE in einem Satz beschreiben?

Musik für die, welche Musik mögen, nicht “Produkte”.

 

Wie haben sich WARMACHINE für dich persönlich verändert, wenn du die ganz jungen WARMACHINE mit denen vergleichst, die nun ein Album mit all den großen Namen aufgenommen habt?

Wir sind definitiv schon weit gekommen. Es ist nun zu etwas geworden, das im weltweiten Underground recht gut bekannt ist. Was als mein Traum begann, ist nun Realität geworden. Mit jedem Tag scheint es größer und besser zu werden.

 

Was macht ihr neben WARMACHINE, sowohl als Job als auch Hobbies?

Nun, Michael, Mike und ich machen momentan Vollzeit Musik. Michael hat auch seine Band ENDORPHINS, in der er singt und Gitarre spielt. Andrea arbeitet für eine Firma und macht Videospiele.

 

Was würdest du machen, wenn du keine Musik komponieren könntest?

Wahrscheinlich wäre ich ein Tierarzt.

 

Von welchem Album in der Musikgeschichte würdest du wollen, dass es Deines ist und warum?

“A Night At The Opera” von QUEEN, weil ich der Meinung bin, dass es makellos und absolut weltbewegend ist. Es wird nicht wirklich besser als das…

 

Wie wichtig denkst du, dass das Internet heutzutage ist, um eine neue Band zu promoten, da es in eurem Fall eine recht gewichtige Rolle gespielt hat?

Ich denke, dass es sehr wichtig ist. In den Achtzigern gab es das Tapetrading…jetzt haben wir das Internet. Es ist riesig und es ist die beste Chance, Musik weltweit so vielen Leuten wie nur möglich zugänglich zu machen. Es hat in unserer Karriere eine sehr wichtige Rolle gespielt, da es unsere Musik allen Interessierten nahe gebracht hat. Wir wären ohne das Internet nicht, wo wir heute stehen.

 

Was liebst du an der Musikindustrie zu hassen?

Nun, dieser Tage ist jeder auswechselbar. Es gibt nur sehr wenige Labels, die noch willens sind Bands aufzubauen. Alle wollen nur so schnell wie möglich mit einer Band so viel Geld wie möglich zu machen und sie dann bevor sie sich entwickeln kann wieder fallen zu lassen. Ein weiterer Aspekt der Musikindustrie, der mich wirklich aufregt ist, dass sie alles, was erfolgreich ist zu melken und das Leben rauszuquetschen, bis es absolut tot ist, nur um dann zum „nächsten großen Ding“ weiterzugehen und das Gleiche zu machen.

 

Wenn Zeitreisen möglich wären, welche historische Zeit würdest du gerne besuchen und warum? Und was würdest du von der heutigen Zeit am meisten vermissen?

Ich würde gerne ins antike Ägypten reisen. Zu sehen, wie die Pyramiden gebaut werden, wäre fantastisch. Den damaligen Lebensstil zu sehen wäre sicherlich unglaublich. Am meisten vermissen würde ich wohl meine Familie, meine Freundin, meine Freunde, meine Katze, meine Musik und meinen Computer, wenn ich alles zurücklassen müsste.

 

Wenn eure Musik ein Gefühl wäre, welches wäre es?

Freude.

 

Es hältst du von Internetradio?

Ich denke, dass es großartig ist! Es ist ein angenehmer Unterschied gegenüber dem öden normalen Radio, das da draußen rumschleicht. Im Internetradio haben die Leute wenigstens keine Angst davor Risiken einzugehen und Musik zu spielen die nicht unbedingt „kommerziell aussichtsreich“ ist.

 

Nur so ganz am Rande – was hältst du von "The Metal Observer"?

Ich denke, dass TMO ein geiles Magazin ist, das einen verdammt guten Job hinlegt Bands in der Metal-Szene zu promoten, die es verdienen. Wir sind definitiv ungeheuer dankbar für all die Unterstützung, die ihr Jungs WARMACHINE gebt!

 

Und am Ende dieses Interviews, meine traditionelle letzte Frage: Was ist eure Lieblingsfrage zu WARMACHINE, die dir noch nie gestellt worden ist, die du aber endlich beantworten würdest?

Nun, bisher hat mich noch nie wer gefragt, ob ich eine Million Dollar annehmen wollte…meine Antwort: „JA BITTE!“


Discographie:

1998: Demo-Lition (Demo)

1999: Demo #2 (Demo)

2001: Warmachine Demo 2001 (Demo)

2001: Warmachine (Demo)

2004: The Beginning Of The End (CD, Eigenproduktion)

Alexander Melzer



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss