The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Yyrkoon - Occult Medicine (10/10) - Frankreich - 2004

Genre: Death Metal
Label: Osmose Productions
Spielzeit: 46:23
Band homepage: Yyrkoon

Tracklist:

  1. Intro
  2. Doctor X >mp3
  3. Censored Project
  4. Blasphemy
  5. Occult Medicine
  6. Revenant Horde
  7. Reversed World
  8. Trapped Into Life
  9. Surgical Distortion >mp3
  10. Schyzophrenic Carnage
  11. Erase The Past
Yyrkoon - Occult Medicine

Das nenne ich eine Überraschung! Dieses gesamte Album ist von Anfang bis Ende nichts anderes als ein Death Metal Meisterwerk, das in der Halle der meistgenannten Death Metal Bands Platz nehmen muss, und zwar schnell (z.B. BLOODBATH, DEMONOID, VADER, AMON AMARTH). Ich weiß nicht, ob das die äh, Halle der Meistgenannten Death Metal Alben an sich ist...aber ihr wisst ungefähr, worauf ich hinaus will.

 

Wie auch immer, zuerst hätte ich schwören können, dass ich mir ein zweites Album von DEMONOID anhörte, so gut ist es, wenn nicht besser. Eigentlich glaube ich, ich kann es ebenso gut einfach sagen, falls ihr, wie die meisten von uns hier bei TMO, der Meinung wart, dass das letztjährige Opus von DEMONOID der Hammer war, werdet ihr euch absolut in die Hose machen, wenn ihr „Occult Medicine“ hört, also deckt ihr besser diese Puppen ab, bevor ihr das hier aufdreht, ihr wurdet gewarnt.

 

Also sehen wir mal…Ihr wollt Riffs? Habt sie. Ihr wollt Soli? abgehakt... Ihr wollt höllisch brutale, raue (ohrenscheinlich nicht getriggerte) Doublebass? Die habt ihr auch... Ihr wollt, dass all das als eines der besten Death Metal Album zusammenkommt, die ihr möglicherweise seit Jahren gehört habt? Nun, das tut es... Also schlage ich vor, ihr schiebt euren Arsch zu Osmose Productions oder Red Stream rüber und holt euch dieses Album schon mal, denn es wird euch wegblasen, ohne Scheiß.

 

YYRKOON stammen aus Frankreich und sind zur Zeit zumindest für einen Zwei-Alben-Vertrag bei Osmose Productions… kluger Schritt, Osmose, also fangt schon mal mit der Promotion an, denn diese Jungs sind der Hammer... oh wartet, ich vergaß... das hier ist die Promotion... na ja, zumindest ein Teil davon. Ich denke, ich werde diese Zeit nun nutzen, um mich für die Zeit zu entschuldigen, die es gebraucht hat, um dieses Review rauszukriegen, hoffentlich ist die perfekte 10 genug zum Vergeben.

 

Nun, es gibt für mich wirklich nicht mehr viel zu sagen außer: Holt euch dieses Album! Holt euch dieses Album! Holt euch dieses Album! Besonders wenn ihr ein Fan von Bands wie BLOODBATH, DEMONOID, MALEVOLENT CREATION (besonders das neue Album „War Kvlt“), AMON AMARTH, DEATH und VADER und so weiter und so fort seid... Komischer Name, hässliches Cover, FANTASTISCHES Album, das mit Sicherheit einer eurer Favoriten werden wird!! RoB \m/. (Online 23. April 2005)

Rob Mills



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss