The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Weitere Informationen:
Weiteres zu Agent Steel

Weitere DVD/VHS Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung

8 tablaturen für Agent Steel


Agent Steel - Live @ Dynamo Open Air (DVD) (7,5/10) - USA - 2005

Genre: Speed Metal / Thrash Metal
Label: Scarlet Records
Spielzeit: 65 min.
Band homepage: Agent Steel

Tracklist:

  1. Guyana Intro
  2. Unstoppable Force
  3. Rager
  4. Illuminati Is Machine
  5. Ten Fists Of Nations
  6. Bleed For The Godz
  7. Forever Black
  8. Wash The Planet Clean
  9. New Godz
  10. Know Your Master
  11. Agents Of Steel
  12. Children Of The Sun (Bonus)
  13. Mad Locast Rising (Bonus)
  14. Earth Under Lucifer (Bonus)
  15. Avenger (Bonus)
  16. Diashow (Bonus)
Agent Steel - Live @ Dynamo Open Air (DVD)

Rechtzeitig zum zwanzigjährigen Bandjubiläum spielten AGENT STEEL auf dem Kultfestival "Dynamo Open Air" in Holland. Davon wurde diese DVD gemacht. Sie erwischten einen (relativ) guten Tag und feuerten ihre Dosis von Speed/Thrash mit highscreaming Vocals unbarmherzig in die Menge. Sänger Bruce Hall ist ein guter Frontmann und kommuniziert auch mit dem Publikum, nur gibt es immer noch genügend Leute, die lieber Kultfigur und Originalsirene John Cyriis sehen würden. Ich im Prinzip ja auch, als Ewig-Gestriger…Aber wie ja jeder weiß, ist vor einigen Jahren in seiner Heimat ein UFO gelandet und hat den guten, leicht durchgeknallten Mr Cyriis entführt. Weiß ja nicht, welche unschönen „Human Experiments“ sie mit ihm machen. Womöglich muss er die ganzen schleimigen Alien-Weibchen durchpimpern…

 

Anyway, Bruce macht seine Sache recht ordentlich, obwohl er nicht immer alle Töne trifft und sich manchmal anhört, wie meine Katze, wenn man ihr aufs Schwänzerl tritt. Die beiden Gitarristen Bernie Versailles und Juan Garcia haben jedenfalls Spaß in allen vier Backen und sind rifftechnisch ebenfalls von einem anderen Planeten… Die agile Rhythmusgruppe um Drummer Rigo Amezcua und Basser Karlos Medina sind auch nur am abmoshen, was allerdings auch die einzigen „Showeffekte“ sind. Von einem drögen Haufen auf der Bühne kann nicht die Rede sein, außer vielleicht beim Publikum. Selbiges ist nämlich kurz vorm einpennen, außer vielleicht einigen einzelnen moshenden Sonderlingen… Als Bonusmaterial gibt es eine Diashow und vier weitere Livestücke, um die Gesamtspielzeit der DVD auf immer noch recht magere 65 Minuten hochschrauben.

 

Der Sound ist relativ schwach für eine DVD, da er aber (angeblich) pur sein soll und ohne Overdubs auskommt, muss man das wohl akzeptieren.

 

Mein Fazit: Eigentlich braucht man diese DVD nur, wenn man Diehard-Fan der Band ist… Alle, die da etwas verwöhnter sind und auch etwas Show, fetten Sound und ein bisschen Value for Money haben wollen, Finger weg! Leicht über Bootleg-Niveau… (Online 21. Juli 2005)

Ralf Henn



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss