The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung

267 tablaturen für Iron Maiden


Iron Maiden - Rock In Rio (10/10) - Großbritannien - 2002

Genre: Heavy Metal
Label: EMI Music
Spielzeit: 56:28/59:46
Band homepage: Iron Maiden

Tracklist:

    CD 1:
  1. Intro
  2. The Wicker Man
  3. Ghost Of Navigator
  4. Brave New World
  5. Wrathchild
  6. 2 Minutes To Midnight
  7. Blood Brothers
  8. Sign Of The Cross
  9. The Mercenary
  10. The Trooper

          CD 2:  
    1.   Dream Of Mirrors
    2.   The Clansman
    3.   The Evil That Men Do
    4.   Fear Of The Dark
    5.   Iron Maiden
    6.   The Number Of The Beast
    7.   Hallowed Be Thy Name
    8.   Sanctuary
    9.   Run To The Hills

Iron Maiden - Rock In Rio
Es gibt nur sehr wenige Bands, denen der Status "Metalgötter" verliehen werden kann. Eine Band, der dieser Status absolut gebührt sind IRON MAIDEN. Obwohl es Diskussionen über die Qualität von ein paar ihrer Alben gibt (vor allem in der Ära mit Blaze am Mikro), sind die frühen MAIDEN-Alben allesamt Klassiker, die noch immer Stammgäste in den CD-Playern der Metalheads sind. Und mit einer großartigen Band kommen Live-Alben. IRON MAIDEN sind hier keine Neulinge, mit drei Live-Alben in ihrer mehr als zwanzigjährigen Karriere. "Life After Death" wird noch heute von vielen als eines der besten Live-Alben aller Zeiten angesehen, während "A Real Life One/Dead One" und "Live At Donington" nicht aus dem Schatten dieses Albums treten konnten. Jetzt aber, zum 20-jährigen Jubiläum von IRON MAIDEN kommt ihre neueste, grandioseste Live-Aufnahme.

Was ist anders gegenüber dem Erstling. Zunächst einmal ist dies hier das erste Live-Album mit Songs ihres letzten Studioalbums "Brave New World". Dieses Album ist absolut großartig und es ist schön zu hören, dass die Band die Songs so perfekt auf die Bühne übertragen können. Dann, zweitens, ist das hier die Rückkehr von Bruce Dickinson (obwohl es nie ein Live-Album mit den anderen Sängern gegeben hat, nur einen Track auf "Best Of The Beast" mit Blaze) und die Präsenz der jetzt 3 Gitarristen, Dave Murray, Janick Gers und Adrian Smith. Für mich besteht kein Zweifel, dass Bruce der beste Sänger ist, den IRON MAIDEN je hatten und die Band klingt mit drei Gitarristen einfach hervorragend! Etwas, das an dieser CD auch noch sehr interessant ist, beeindruckende 250.000 Leute haben im Januar 2001 dieser Show beigewohnt. Und was für einen Lärm sie machen.

Hört euch nur die Tracks an, die überwältigende Kulisse, die die Menge hervorbringt ist absolut atemberaubend. Ich habe immer die Live-Version von "Fear Of The Dark" vom "A Real Live One/Dead One"-Album gemocht, aber der Gesang der Menge auf diesem "Rock In Rio"-Album blast die ältere Version absolut weg. Und die Live-Performance der Band macht auch klar, dass wir hier mit einem der besten Metal-Acts aller Zeiten zu tun haben, so professionell, eine sehr gute Darbietung und volle Befriedigung innerhalb der zwei Stunden, die diese Live-Aufnahme dauert. Viele Songs von "Brave New World" sind dabei, aber natürlich sind auch die Klassiker wie "Number Of The Beast", "The Evil That Men Do" und "Wrathchild" vertreten. In gewissern Weise ist dieses Album nicht nur ein großartiges Sammelobjekt für MAIDEN-oholiker, sondern auch ein beinahe perfekter Einstieg für alle Metalheads, die bisher des Verbrechens schuldig sind, diese Band noch nicht abgecheckt zu haben.

Also welche Platte haben wir hier? Das beeindruckendste Live-Album vom besten Metal-Act!! Ich kann nur die Höchststrafe verhängen.

Vincent Portegijs



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss