The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Confronto/Fall Of A Season - Dedicated To The Fears … (Split) (8/10) - Brasilien/Deutschland - 2004

Genre: Hardcore
Label: Burning Season Records
Spielzeit: 28:15
Band homepage: Confronto
Band homepage: Fall Of A Season

Tracklist:

Fall Of A Season

  1. Into The Depths
  2. Masks Will Fall
  3. Beneath A Blood Red Sky >mp3

Confronto

  1. Intro
  2. Bones And Flesh Before Desperation
  3. Never Surrender
  4. Foundation
Confronto - Dedicated To The Fears … (Split)

Deutscher Metalcore gegen brasilianischen Hardcore! Eine wahrlich interessante Angelegenheit, zumal beide Bands in Insiderkreisen einen sehr guten Ruf genießen. So beginnen FALL OF A SEASON den Wettkampf mit den ersten drei Songs und beweisen, daß man den Platzhirschen aus Übersee in nichts nachsteht und dadurch gerade Fans von KILLSWITCH ENGAGE, UNEARTH oder AS I LAY DYING vollends zufrieden stellen dürfte. Handwerklich hervorragend inszeniert hinterlassen diese drei Tracks einen perfekten Eindruck und überzeugen durch Abwechslung und mitreißende Melodien, für welche neben der allgegenwärtigen Härte stets Raum gelassen wird. „Beneath A Blood Red Sky“ endet schlussendlich mit schmerzerfüllten Akustikgitarrenklänge sehr stilvoll. Definitv Metalcore der obersten Liga und somit sollte sich jeder dieser Szene zugehörig fühlende Mosher und Headbanger FALL OF A SEASON auf seine nächste Einkaufsliste setzen.

 

Ohne lange zu fackeln brechen ab Song Nummer vier dann CONFRONTO los und geben ein weiteres unmissverständliches Lebenszeichen ab. Wem schon „The Insurrection“ (2001) gefallen hat, der dürfte auch an den neuen Kompositionen großen Gefallen finden. Auf Seiten der Abwechslung hat man allerdings noch einiges zulegen können und gerade bei „Bones And Flesh Before Desperation“ wird der tosende Wirbelsturm wie beim kurzen Intro gerne mal durch Akustikgitarren und Sprechgesang unterbrochen. Weiterentwicklung welche die alten Fans in keinster Weise enttäuschen wird und wohl noch einige neue dazu bringen müßte. Das in meinen Ohren genialste an CONFRONTO ist, und meinetwegen lacht oder erklärt mich verrückt, der rohe Sound und die sympathische Ruppigkeit die Bands wie SEPULTURA oder RATOS DE PORAO in ihren Anfangstagen ebenfalls hatten. Bleibt nur zu hoffen, daß man diese unverfälschte Rohheit weiters behält und sollte das in Kürze erscheinende Nachfolgewerk (ebenfalls bei Burning Season Records) an diese vier Songs anschließen können, dann kann die geneigte Hörerschaft schon jetzt um Gnade winseln.

 

Exzellenter Hardcore, der auch gerne mal über den Tellerrand schaut und für massig Abwechslung sorgt. Empfehlenswert! Ihr wollt noch wissen, wer nun den Wettkampf gewonnen hat? Sorry, ein klares Unentschieden, aber ein enorm spannendes! (Online 4. Oktober 2005)

Alexander Ehringer



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss