The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Vanquished - Black Northern Storm (7/10) - Kanada - 2005

Genre: Black Metal
Label: Krankenhaus Records
Spielzeit: 57:12
Band homepage: Vanquished

Tracklist:

  1. Ravaging The Shores
  2. Immemorial
  3. Weaving Time In Vain
  4. Ruins Of Religious Tradition
  5. Black Northern Storm >mp3
  6. Left Behind
  7. The Abyssal Plain >mp3
  8. Ascendancy Of The Boreal Wake
  9. Untitled Bonus
Vanquished - Black Northern Storm

Es gab immer zwei nicht-musikalische Einflüsse im True Black Metal, denen man in Werken und Interviews von Bands, die diesen Stil spielen, begegnet: eine wieder auflebende, vorchristliche, skandinavische Mythologie/Geschichte und den Einfluss des kalten, norwegischen Klimas. Es macht daher Sinn, dass eine Band aus dem hohen amerikanischen Norden, aus Kanada, auf ihre eigene Art und Weise die eigene frostige, trostlose Landschaft in dieses Album einbringt, das zu den besten Black Metal Alben abseits Europas dieses Jahres gehört. Natürlich könnte das auch alles Quatsch sein und VANQUISHED sind einfach nur BM Fans, die wissen, was sie machen.

 

Ungeachtet dessen ist „Black Northern Storm“, das zweite Album von VANQUISHED, ein solides, wenn auch irgendwie monotones Album, das ziemlich reinhaut. Es enthält sämtliche Merkmale eines rauen Black Metal Albums, von den hohen Gitarren, die weniger mit Akkorden hantieren, bis zu dem Gekreische der beiden Sänger Dertah und Grimnyr. Das Album bietet wenig Abwechslung von der Formel, wie sie sich frech durch ihren BM schneiden und die oftmals in den verschiedenen Variationen dieses Genres, aufgrund von Keys oder symphonischen Untertönen (was viel zu oft in Überlagerungen übergeht), untergeht. Mir gefällt das aber, denn ich bin kein Fan des melodischen, softeren BM, der derzeit eher angesagt ist. Versteht mich nicht falsch, VANQUISHED verwenden schon einige Tempowechsel, aber eben nicht viele und mir sagt das durchaus zu. Ein Schwachpunkt ist der finale „Hidden“-Track, der die letzten Minuten von „Ascendancy Of The Boreal Wake“ mit seinem atmosphärischen Sturm neu aufleben lässt und mit einem melodramatischen Piano begleiten lässt. Das passt irgendwie gar nicht in den Kontext des Albums.

 

Wer auf den früheren Black Metal von Bands wie BATHORY oder SATYRICON steht, wird mit „Black Northern Storm“ bestens bedient. Nur weil es VANQUISHED ein wenig an den Nuancen ihrer Labelkollegen WOODS OF YPRES fehlt, heißt das nicht, dass sie ihre Ziele nicht erreichen würden. „Black Northern Storm“ ist forsch und heftig, kalt und sehr dem Genre angepasst. So sollte True Black Metal klingen und genau das war das Ziel von VANQUISHED. (Online 3. Februar 2006)

Stephen Rafferty



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss