The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung

1 tablatur für Gamma Ray


Gamma Ray - Majestic (8/10) - Deutschland - 2005

Genre: Power Metal
Label: Mayan Records
Spielzeit: 54:49
Band homepage: Gamma Ray

Tracklist:

  1. My Temple >mp3
  2. Fight
  3. Strange World
  4. Hell Is Thy Home >mp3
  5. Blood Religion
  6. Condemned To Hell
  7. Spiritual Dictator
  8. Majesty
  9. How Long
  10. Revelation >mp3
Gamma Ray - Majestic

Wenn sie nicht gerade ein Album rausbringen oder auf Tour sind, machen sich die Herren Hansen (v, g), Richter (g), Schlächter (b) und Zimmermann (d) eher rar. Umso erfreulicher war da die Ankündigung des Veröffentlichungstermins September 2005 für das 8te GAMMA RAY-Album, schlicht "Majestic" betitelt.

 

Bisher immer dem Power Metal treu geblieben, ändert sich dies auf dem "No World Order"-Nachfolger selbstverständlich nicht. Man bekommt auch heute noch sämtliche Trademarks der Rays um die Ohren gehauen. Der Sound ist dem des vier Jahre älteren Vorgängers gleich fett und die Riffs und das Druming, gepaart mit Kai's Organ und den geilen Chören, tun ihr übriges. Bei den Songs "My Temple" und "Strange World" denkt man aber unterbewusst stellenweise an BLACK SABBATH ("Sabbath Bloody Sabbath") bzw an IRON MAIDENs "Stranger In A Strange Land", wobei das aber nur an einer gewissen Stelle des jeweiligen Stücks der Fall ist und es sich hier nicht um Kopien der Originale handelt!

 

"My Temple" ist nämlich das Brett von einem Opener und zeigt einem direkt wo es hier die nächsten gut 55 Minuten lang geht. Hier werden 10 Hymnen geboten die jedes Power Metal-Herz höher schlagen lassen. Dennoch bietet der aktuelle Output mehr Abwechselung und so brauchen einige Songs ("Condemned To Hell", "Majesty", "How Long") schon den ein oder anderen Durchlauf mehr um zu gefallen. Das tut aber keinen Abbruch, passt dennoch mal wieder alles zusammen und Nummern wie "Hell Is Thy Home" und "Blood Religion" gehören zu den Hauptanwertern auf einen Platz in der kommenden Live-Setlist. Das epische, acht-minütige "Revelation" setzt dann den Schlußstrich unter das neue Werk der Hanseaten.

 

Zu den besten GAMMA RAY-Alben "Heading For Tomorrow" und "Land Of The Free" kann "Majestic" nicht aufstossen und auch gegenüber "No World Order" zieht es leicht den Kürzeren, aber dennoch für Fans der Rays bzw traditionellen Power Metals eine Überlegung wert. (Online 23. Februar 2006)

Chris Kraemer



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss