The Metal Observer - Everything in Metal!

Band-Archiv: Metalheads online.  
# | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z Nach Land | Nach Stil | Nach Reviewer






Bandhistory folgt.

Weitere Reviews
Aktuelle Updates
Artikel drucken
Bewertungserklärung



Obtest - Is Kartos I Kartà (9/10) - Litauen - 2005

Genre: Pagan Metal
Label: Ledo Takas Records
Spielzeit: 43:29
Band homepage: Obtest

Tracklist:

  1. Paskutinë Akimirka >mp3
  2. Devyniaragis
  3. Is Kartos Á Kartà >mp3
  4. Pergalë
  5. Griausmavaldys
  6. Audronasa
  7. Burtai
  8. Pirmyn!
  9. Suminti Juodi Takai
Obtest - Is Kartos I Kartà

Es passiert, dass man eine Band ein paar Jahre aus den Augen verliert und wenn sie dann in die Aufmerksamkeit zurückkehrt, hat sie sich zum einen leicht verändert und zum anderen wird einem urplötzlich klar, dass es sich um eine verdammt starke Band handelt, die man sträflichst außer Acht gelassen hat. Das letzte „Opfer“ dieser Art hört auf den Namen OBTEST, deren 1997er Album „Tukstantmetis“ in meiner Sammlung steht und ich keine ihrer folgenden drei EPs und Album auch nur vom Namen her kenne. Und nun kommt „Is Kartos I Karta“ („Von Generation Zu Generation“) daher und fegt mich vollkommen vom Hocker!

 

Vier Jahre nach dem letzten Longplayer „Auka Seniems Dievams“ präsentiert man sich nunmehr mit ungeheurer Power, Frische und geilen Melodien, dass einem ganz warm ums Herz geht. Prinzipiell spielen OBTEST eine Art Pagan Metal, aber ohne die vordergründig folkigen Melodien, die z.B. die genialen Letten von SKYFORGER auszeichnen und auch ohne die rauen Death oder Black Metallischen Vocals. Stattdessen verfügt Sänger Baalberith über eine raue, aber doch immer noch klare Stimme, welche zusammen mit den litauischen Texten einer der bestimmenden Faktoren des OBTEST-Sounds ist.

 

„Paskutinë Akimirka“ („Der Letzte Augenblick“) ist der Song, der mich vollkommen unvorbereitet getroffen hat, mit donnernden Double-Bass und von Beginn an geilen Melodien, dem bereits erwähnte Gesang und einem ganz eigenen Charme und das ist nur Anfang zu einem Parforce-Ritt, der sich häufig im Uptempo bewegt, dabei aber nicht langweilig wird, sondern eine durchgehende Kraft ausstrahlt, der man sich kaum entziehen kann. „Devyniaragis“ („Der Neungehörnte“) enthält eine geile Leadgitarre, während der Titeltrack rhythmischer, etwas weniger rasant, aber mit ausgeprägterem Refrain, etwas epischer und wieder geilen Leads, geil, geil, geil! Weitere Highlights sind „Audronasa“ („Sturmbringer“) und „Pirmyn!“ („Vorwärts!“), aber eigentlich kann ich alle Songs gleichermaßen empfehlen!

 

Teils erinnern die Melodien und kraftvollen Rhythmen beinahe etwas an Power Metal, ohne aber die raue Note des „Heathen War Metal“ (so bezeichnen die Litauer ihren Stil selbst) zu verlieren. Die Produktion ist auch sehr gut ausgefallen und gibt der Kraft der Kompositionen den notwendigen Raum, was „Is Kartos I Karta“ zu einer so unterhaltsamen Sache macht.

 

OBTEST verlieren sich nicht in Details oder genrefremden Instrumenten, sondern haben ein Album mit Charakter, Kraft, Ausdrucksstärke und herrlichen Melodien, die ich so noch nie gehört habe, erschaffen, das mit einem Großteil der heutigen Pagan-Szene den Boden aufwischt. Pirmyn! (Online 26. Februar 2006)

Alexander Melzer



© 2000-2013 The Metal Observer. Alle Rechte vorbehalten Haftungsausschluss